Auch Frank Rosin konnte nicht mehr helfen: Sillis Landhaus ist geschlossen

+
TV-Koch Frank Rosin zeigte sich im April des Jahres mit Andrea (links) und Silvana Cambiolo zur Promotion seiner Kabel-1-Sendung „Rosins Restaurants – ein Sternekoch räumt auf“ auf Rentrop. Aus dem „Arsch der Welt“ (Culo del Mondo) wurde für wenige Monate Sillis Landhaus. Pächterin Silvana Cambiolo und ihre Vermieter haben sich zum 1. September getrennt. 

Werdohl - Sillis Landhaus, der Gastronomiebetrieb auf Rentrop, ist bereits seit dem 1. September geschlossen. Pächterin Silvana Cambiolo und die Hausbesitzer haben sich in gegenseitigem Einverständnis getrennt.

Ob es in dem sorgfältig renovierten Gebäude noch einmal eine Gastronomie geben wird, lassen die Vermieter offen. Es sei außerordentlich schwierig, gut aufgestellte Gastronomen zu finden. 

Die Schwestern Cambiolo hatten sich in Sorge um ihre Existenz bei der Rosin-Show beworben. Im April kam das Produktionsteam um TV-Koch Frank Rosin auf die Werdohler Höhen und brachte hinter verschlossenen Türen Team und Technik auf Vordermann. Die Inhalte der Sendung sollten nicht vorab bekannt werden, die fertig produzierte Folge wurde nie ausgestrahlt. 

„Sie waren ein großes Stück fachlich naiv“ 

Rosin hatte den Schwestern viele Schwächen aufgezeigt, die letztlich wohl der Grund dafür waren, dass das Restaurant wirtschaftlich keine Grundlage mehr hatte. „Die Damen haben viel Gas gegeben, waren aber ein großes Stück fachlich naiv“, sagte der Sternekoch vor ein paar Monaten. Die Gerichte, die im Culo del Mondo serviert worden seien, „hörten sich zwar mediterran an, waren aber nicht mediterran.“ 

Rosin gab sich damals überzeugt, dass Sillis Landhaus eine Erfolgsgeschichte werden könne: „Es wird laufen. Wenn die Herzlichkeit der beiden rüber kommt, können sie gut davon leben.“ Als TV-Größe und PR-Profi war Rosin um keinen starken Spruch verlegen: „Wenn die Folge ausgestrahlt wird, kann der Bauer hier seine Straße sperren.“ Doch alle Träume sind geplatzt, Pächterin Silvana Cambiolo war offensichtlich nicht in der Lage, ein solches Objekt zu führen. 

Durchaus wechselvolle Geschichte auf Rentrop 

Die Besitzer des Gebäudes Rentrop 3 haben eine wechselvolle Geschichte des Gastro-Betriebs erlebt. Den ehemaligen Stiefelknecht bauten sie mit erheblichen Eigenmitteln in eine niveauvolle und gastliche Örtlichkeit um. Im AusserhAlp bot Karsten Moos eine anspruchsvolle alpenländische Küche in einem modern-gediegenen Ambiente. Wie elegant es dort aussah, lässt sich auf der immer noch existenten Internetseite www.ausserhalp.de erkennen. 

Andrea Cambiolo kam vom Bistro Ciccolina 

Mit den Cambiolo-Schwestern zog ein anderer Typ Gastronom in das alte Gebäude. Andrea Cambiolo hatte eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem Vorstand der Lüdenscheider Turbo-Schnecken hinter sich. Cambiolo war Pächterin des Bistros Ciccolina im „Schneckenhaus“ im Bräucken. Die Halb-Italienerin mit einer kaufmännischen Ausbildung hatte zuvor in vielen gastronomischen Betrieben in Lüdenscheid gearbeitet. Auch als Personalchefin und Geschäftsstellenleiterin für einen Personaldienstleister war sie tätig. All das reichte aber offensichtlich nicht aus, das Culo del Mondo wirtschaftlich zu führen. Danach übernahm ihre Schwester Silvana die Pacht. 

Letzte Pächterin Silvana Cambiolo 

Für die Hausbesitzer bleibt eine Menge Enttäuschung übrig. Auf keinen Fall werde an einen Gastronomen vermietet, der Events wie große Feiern oder Musikshows anbieten wolle. Allenfalls als Café oder reines Restaurant könne man sich eine Vermietung vorstellen. Auch eine Nutzung von Freiberuflern oder als Wohnung sind für die Besitzer denkbar. 

Die Branche sei insgesamt sehr schwierig, hieß es. Nebenkosten für Energie und Wasser, gewerbliche Müllabfuhr, Personalkosten, Versicherungen und Steuervorauszahlungen seien für Gastronomen nicht einfach zu erwirtschaften. Auch die Werbung und ein Marketingkonzept müssten stimmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare