Bundestagswahl am 26. September

Auch Behinderte und Auslandsdeutsche dürfen mitwählen

In den Rathäusern werden jetzt bald die Wahlunterlagen für die Bundestagswahl am 26. September verschickt. Zunächst erhalten die Wahlberechtigten die Wahlbenachrichtigungen, danach auf Antrag ihre Briefwahlunterlagen.
+
In den Rathäusern werden jetzt bald die Wahlunterlagen für die Bundestagswahl am 26. September verschickt. Zunächst erhalten die Wahlberechtigten die Wahlbenachrichtigungen, danach auf Antrag ihre Briefwahlunterlagen.

In etwas mehr als fünf Wochen, am 26. September, findet die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag statt. Bei den Parteien und in den Rathäusern läuft längst der Countdown, denn vor dem Urnengang sind viele Termine zu berücksichtigen und Formalien zu klären. Wir beantworten Fragen rund um die Wahl, die sich bereits jetzt stellen.

Werdohl/Neuenrade/Balve – In etwas mehr als fünf Wochen, am 26. September, findet die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag statt. Bei den Parteien und in den Rathäusern läuft längst der Countdown, denn vor dem Urnengang sind viele Termine zu berücksichtigen und Formalien zu klären. Wir beantworten Fragen rund um die Wahl, die sich bereits jetzt stellen.

Wer ist überhaupt wahlberechtigt?
In Deutschland ist das Wahlrecht an die Staatsbürgerschaft gekoppelt. Wählen darf bei der Bundestagswahl, wer am Wahltag mindestens 18 Jahre alt sind, die deutsche Staatsbürgerschaft hat, seit mindestens drei Monaten in Deutschland wohnt und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist.
Dürfen auch Deutsche im Ausland wählen?
Wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, aber keinen Wohnsitz mehr in Deutschland hat, ist unter bestimmten Voraussetzungen trotzdem wahlberechtigt. Dann muss man aber einen Antrag stellen, um ins Wählerverzeichnis eingetragen zu werden. Zuständig ist die Stadt oder Gemeinde in Deutschland, in der man zuletzt mit Hauptwohnsitz gemeldet war.
Wie viele Menschen sind in Werdohl, Neuenrade und Balve wahlberechtigt?
Wer wahlberechtigt ist, wird in ein Wählerverzeichnis eingetragen und erhält eine Wahlbenachrichtigung. Die Eintragung in ein Wählerverzeichnis erfolgt automatisch in der Gemeinde, in der man am 15. August mit der Hauptwohnung gemeldet ist. In Werdohl sind genau 11.174 Personen (2017: 11 511) berechtigt, bei der Bundestagswahl am 26. September abzustimmen. In Neuenrade sind 8530 Wahlberechtigte (2017: 8608) registriert. In Balve sind es 8939 (2017: 9023), vielleicht aber auch nur 8937. So genau kann das Wahlsachbearbeiter Andreas Weber nämlich derzeit nicht sagen. Die Differenz sei „statistisch nicht klärbar“, teilte er mit.
Wie alt sind die Wahlberechtigten?
Unter den Wahlberechtigten in Werdohl, Neuenrade und Balve sind insgesamt 1091 Personen (3,8 Prozent), die zwischen dem 25. September 1999 und dem 26. September 2003 geboren sind und damit zum ersten Mal an einer Bundestagswahl teilnehmen dürfen. Die meisten Erstwähler hat Neuenrade (470), dann folgt Balve (462) vor Werdohl (159). Die stärkste Altersgruppe stellen aber – zumindest in Werdohl – die Senioren: 2600 Personen (23,3 Prozent) sind in der Stadt an Lenne und Verse älter als 69 Jahre. An der Hönne sind die 50- bis 59-Jährigen mit jeweils 22,3 Prozent stärker vertreten: In Neuenrade mit 1906 Personen, in Balve mit 1990 Wahlberechtigten.
Dürfen auch Behinderte wählen?
Ja, auch Behinderte dürfen wählen, aber das war nicht immer so. Erst 2019 hat das Bundesverfassungsgericht entschieden, dass ein Ausschluss behinderter Menschen von einer Wahl verfassungswidrig ist. Wahlberechtigte, die nicht lesen oder wegen einer Behinderung ihre Stimme nicht selbst abgeben können, können technische Hilfe von einem anderen Menschen bekommen. Wie viele Menschen, für die ein Gericht einen gesetzlichen Betreuer bestellt hat, von der Gerichtsurteil bei dieser Bundestagswahl betroffen sind, lässt sich nicht immer sagen. „Im Meldewesen wird das mittlerweile nicht mehr hinterlegt“, erklärte Jürgen Meller von der Stadt Neuenrade, warum er keine belastbares Zahlenmaterial über erstmals wahlberechtigte Behinderte liefern kann. Ähnlich äußerte sich Andreas Weber von der Stadt Balve. Die Stadt Werdohl dagegen gibt die Zahl der wahlberechtigten Behinderten mit 22 an.
Wann erhält man eine Wahlbenachrichtigung?
Die Wahlbenachrichtigung soll den Wahlberechtigten spätestens bis zum 5. September zugehen. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, sollte sich bis zum 10. September bei der Stadtverwaltung erkundigen, ob man überhaupt ordnungsgemäß in das Wählerverzeichnis eingetragen worden ist. Gegebenenfalls kann das dann noch korrigiert werden. Denn: Wer nicht im Wählerverzeichnis steht, darf auch nicht wählen.
Was passiert, wenn man vor der Bundestagswahl umzieht?
Wer zwischen dem 16. August und dem 5. September in eine andere Stadt oder Gemeinde umzieht, kann formlos am neuen Wohnort beantragen, dort im Wählerverzeichnis geführt zu werden und kann dann auch am neuen Wohnort wählen. Bei Ummeldungen ab dem 6. September bleibt man am vorherigen Wohnort wahlberechtigt.
Wie kann man wählen?
Am Tag der Wahl kann man seine Stimmen in dem Wahllokal abgeben, das auf der Wahlbenachrichtigung angegeben ist. Um in einem anderen Wahllokal zu wählen, braucht man einen Wahlschein. Man kann also nicht einfach so in ein anderes Wahllokal gehen. Einen Wahlschein kann man bei der Stadt beantragen. Kann man am Wahltag nicht ins Wahllokal gehen, weil man zum Beispiel im Urlaub oder krank ist oder beruflich verhindert ist, hat man die Möglichkeit, per Briefwahl abzustimmen. Die Briefwahl muss man allerdings beantragen. Wie das geht, steht auf der Wahlbenachrichtigung. Die Frist für die Beantragung eines Wahlscheins beziehungsweise der Briefwahl läuft am 24. September um 18 Uhr ab. Die sollte man aber möglichst nicht ausreizen: Wer die Briefwahl bis spätestens Mittwoch, 22. September, beantragt, hat Gewissheit, die Briefwahlunterlagen auch noch rechtzeitig vor der Wahl zu erhalten. Nur in besonderen Fällen wie beispielsweise einer nachgewiesenen plötzlichen Erkrankung kann man auch am Wahltag bis 15 Uhr noch einen Wahlschein beantragen.

Wahlberechtigte nach Altersgruppen

Altersgruppen Stadt18-20 Jahre21-29 Jahre30-39 Jahre40-49 Jahre50-59 Jahre60-69 Jahreüber 69 Jahregesamt
Werdohl50512821389131521981885260011.174
Neuenrade354858106510531906143118638530
Balve369890114911731990155618108937

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare