Zahlen für April

Arbeitsmarkt: Positiver Trend setzt sich fort

In Werdohl geht die Arbeitslosigkeit zurück. Momentan sind 1 059 Personen ohne Job.
+
In Werdohl geht die Arbeitslosigkeit zurück. Momentan sind 1 059 Personen ohne Job.

Die positive Entwicklung am heimischen Arbeitsmarkt setzt sich auch im April fort: 1 059 Personen in Werdohl waren im April ohne Job. Verglichen mit den Zahlen des Vormonats sind dies acht Werdohler weniger (-0,7 Prozent).

Gegenüber dem April 2020 ist allerdings ein Anstieg um 66 Personen festzustellen (+6,6 Prozent). Damals waren 993 Werdohler ohne Job. Somit liegt die Veränderung im Vergleich zum Vorjahr bei 6,6 Prozent. Die Arbeitslosenquote für den Bezirk Werdohl, der auch Neuenrade umfasst, liegt bei 8,8 Prozent (April 2020: 8,5 Prozent).

Auch kreisweit sinkt die Zahl der Arbeitslosen. Zuletzt waren 16 354 Männer und Frauen arbeitslos, rund 300 Personen weniger als im Monat zuvor (-1,8 Prozent). Dies sind allerdings immer noch knapp 550 arbeitslose Märker mehr als im April des Vorjahres. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich binnen eines Jahres um 0,2 Prozentpunkte auf 7,4 Prozent.

Weniger offene Stellen

Unternehmen aus der Region haben in diesem Monat 1 000 sozialversicherungspflichtige Stellen gemeldet (128 weniger als im März). Im Bestand befanden sich zuletzt 3 902 offene Stellen, zehn weniger als im Vormonat und 523 weniger als im März 2020.

Arbeitsmarkt: Minus in Neuenrade

In Neuenrade waren zuletzt 361 Personen ohne Job, 17 weniger als im März (-4,5 Prozent). Im Vergleich zum April des Vorjahres sank die Zahl der Arbeitslosen damit um 32 Personen. Damals waren 393 Neuenrader ohne Arbeit. Somit liegt die Veränderung im Vergleich zum Vorjahr bei minus 8,1 Prozent. In Balve hat sich die Zahl der Arbeitslosen minimal um eine Person auf 268 erhöht. Im Vorjahresapril waren 271 Hönnestädter auf Jobsuche. Die Arbeitslosenquote für den Bezirk Menden, zu dem auch Balve gehört, liegt bei 5,5 Prozent (April 2020: 5,3 Prozent).

„Rund 16 300 Arbeitslose im Märkischen Kreis sind noch immer viel, aber es sind eben auch rund 300 Personen weniger als noch im Vormonat. Es sind kleine Schritte, aber es zeigt sich, dass auch während der Pandemie Arbeitslosigkeit abgebaut werden kann. Der Arbeitsmarkt steht auch jetzt nicht still und ist aufnahmefähig – das ist ein positives Signal“, sagt Sandra Pawlas, Chefin der Agentur für Arbeit Iserlohn. Pawlas hofft daher, dass sich die Arbeitslosigkeit auch in den kommenden Monaten insgesamt weiter moderat reduzieren wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare