Arbeitslosigkeit in Werdohl nimmt leicht zu

+
Die Zahl der Arbeitslosen in Werdohl hat sich im Mai leicht erhöht.

Werdohl - Die Zahl der Arbeitslosen in Werdohl ist im Mai gestiegen. Wir die Agentur für Arbeit am Mittwoch mitteilte, waren zum Monatsende 730 Personen ohne Job. Verglichen mit den Zahlen des Vormonats sind das 13 Personen oder 1,8 Prozent mehr.

Im Vergleich zum Mai des Vorjahres sank die Zahl der Erwerbslosen. Damals waren 798 Werdohler ohne Job. Somit liegt die Veränderung bei 68 Personen oder 8,5 Prozent Minus. 

Unter den 730 Personen, die derzeit in der Arbeitslosenstatistik der Bundesagentur für Arbeit geführt werden, sind 382 Männer und 348 Frauen. 316 Ausländer sind in Werdohl ohne Arbeit, 53 der Menschen ohne Job in der Stadt an Lenne und Verse sind unter 25 Jahren sowie 182 Arbeitslose 55 Jahre und älter. 

Im gesamten heimischen Agenturbezirk, der neben Werdohl noch Neuenrade umfasst, ist die Arbeitslosigkeit von April auf Mai ebenfalls gestiegen: um 28 auf 1015 Personen. Das sind 109 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt damit aktuell 6,3 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 7,0 Prozent. Kreisweit suchen 13 375 Personen eine neue Beschäftigung, 1,8 Prozent (- 251 Personen) weniger als im April 2018. Die Arbeitslosenquote ging damit auf 5,9 Prozent zurück. 

Pawlas: Kontinuierlicher Rückgang 

„Seit Jahresbeginn ist der Arbeitslosenbestand kontinuierlich zurückgegangen. Überwiegend werden Fachkräfte gesucht. Arbeitsagentur und Jobcenter setzen auch weiterhin auf Qualifizierung und Weiterbildung.“, fasst Sandra Pawlas, Chefin der Agentur für Arbeit Iserlohn, die derzeitige Entwicklung am Arbeitsmarkt zusammen. 

Die Arbeitskräftenachfrage boome weiterhin mit 1 128 gemeldeten sozialversicherungspflichtigen Stellen. Sandra Pawlas prognostiziert: „Wie in den Vormonaten auch befindet sich der Arbeitsmarkt in sehr stabiler Verfassung. Trotz einiger junger Fachkräfte, die sich in den Sommermonaten übergangsweise bei uns arbeitslos melden, gehe ich davon aus, dass die Zahl der Arbeitslosen bis zum Sommer weiter zurückgeht. Grundsätzlich sorgt die extrem hohe Arbeitskräftenachfrage für alle motivierten, mobilen und qualifizierten Arbeitssuchenden für neue Beschäftigungschancen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare