Arbeitslosenzahlen

Arbeitsmarkt: Erstmals seit Beginn der Corona-Krise gute Nachrichten

Bundesagentur für Arbeit
+
Bundesagentur für Arbeit.

Werdohl/Märkischer Kreis – Gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt: Die Arbeitslosigkeit ist kreisweit erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie leicht gesunken, die Arbeitskräftenachfrage gestiegen und nur noch vereinzelt wurden neue Anzeigen zu Kurzarbeit gestellt.

In Werdohl ist die Zahl der Arbeitslosen im August nur noch minimal gestiegen, in Neuenrade und Balve dem Kreistrend entsprechend leicht gesunken (" siehe Infobox). Dies teilte die heimische Agentur für Arbeit am Dienstag bei der Veröffentlichung der neuesten Arbeitslosenzahlen mit. Insgesamt waren 18 905 Personen im Märkischen Kreis im August arbeitslos gemeldet – 14 weniger im Vergleich zum Vormonat.

Hochrechnungen zur realisierten Kurzarbeit zeigen, dass im April kreisweit 2980 Betriebe mit 37 700 Personen in Kurzarbeit waren. Im März waren es 16 094 Personen in 1546 Betrieben. Zum Vergleich: Im Weltwirtschaftskrisenjahr 2009 waren im April 794 Betriebe mit gut 23 000 Personen von Kurzarbeit betroffen. Wie viele Personen derzeit im Bezug von Kurzarbeitergeld sind, kann die Agentur für Arbeit nicht sagen.

Grund für den Zeitverzug ist die flexible Ausgestaltung des Instruments Kurzarbeitergeld. Betriebe müssen Kurzarbeit immer vorsorglich bei der Agentur für Arbeit anzeigen. Wird tatsächlich kurzgearbeitet, kann der Betrieb innerhalb von drei Monaten die erforderliche Abrechnungsliste einreichen. Erst danach liegen endgültige Daten vor.

Jede dritte Firma in Kurzarbeit

Im Märkischen Kreis gibt es 9.779 Betriebe (Stand Dezember 2019), das heißt rund 31 Prozent der Unternehmen aus der Region waren im April in Kurzarbeit.

„Hier zeigt sich das tatsächliche wirtschaftliche Ausmaß der Pandemie. Durch den kompletten Lockdown waren und sind mehr Branchen beziehungsweise Betriebe betroffen als zur Zeit der Finanzkrise 2009. Diese Faktoren begründen den hohen Anstieg und Verlauf. Erst ab Herbst erwarten wir erste Rückgänge“, sagt Sandra Pawlas, Chefin der heimischen Agentur für Arbeit Iserlohn.

So gehen bei der Arbeitsagentur weiterhin neue Anzeigen auf Kurzarbeit ein: im Juli 161 Anzeigen, im August noch rund 130. Das Stellenmarkt zieht bereits jetzt wieder etwas an. So wurden im August 710 sozialversicherungspflichtige Stellen gemeldet, 85 mehr als im Vormonat. Im Bestand befinden sich insgesamt 3259 offene Stellen, 18 weniger als im Vormonat und 2096 weniger als im Vorjahresmonat.

Vorsichtiger Optimismus

Die Entwicklung im August lässt Sandra Pawlas vorsichtig optimistisch in die Zukunft blicken: „Wir erleben im ersten Monat seit Beginn der Pandemie erste positive Tendenzen. Mit dem Instrument Kurzarbeitergeld konnten wir in den vergangenen Monaten einen stärkeren Anstieg der Arbeitslosigkeit verhindern und begrüßen die Verlängerung der Kurzarbeit durch die Bundesregierung.“

Was den Ausbildungsmarkt angeht, sind auch nach dem klassischen Starttermin 1. August kreisweit noch 489 Personen auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle, gleichzeitig sind noch 652 Ausbildungsplätze unbesetzt. „Für junge Menschen gibt es aktuell noch tolle Chancen auf eine Ausbildungsstelle“, sagt Pawlas deshalb.

Aus dem Geschäftsstellen Bereich Werdohl der Agentur für Arbeit, der auch Neuenrade umfasst, sind noch 46 Jugendliche, die sich seit Oktober 2019 bei der Suche nach einer Lehrstelle an die Agentur für Arbeit gewandt hatten, unversorgt. Offene Ausbildungsplätze gibt es noch 37. Im Vergleich zum Vorjahr sind seit Beginn des Berichtsjahres 21 Ausbildungsstellen (-9,2 Prozent) weniger gemeldet worden.

Im Geschäftsstellenbezirk Menden (mit Balve) suchen noch 51 Jugendliche über die Arbeitsagentur eine Lehrstelle. Unbesetzte Plätze gibt es noch 80.

code

Lokale Zahlen

In Werdohl waren im August 1125 Personen ohne Job. Verglichen mit den Zahlen des Vormonats sind dies sieben Personen mehr (+0,6 Prozent). Verglichen mit dem August des Vorjahres stieg die Arbeitslosigkeit binnen eines Jahres allerdings um gut 35 Prozent (294 Personen). Für Neuenrade vermeldet die Arbeitsagentur mit 421 Arbeitslosen im August zwei Personen weniger (-0,5 Prozent) als im Juli.

Im Jahresvergleich gibt es mit 34,1 Prozent (294 Personen) aber auch hier einen satten Anstieg. Die Arbeitslosenquote für den Agentur-Bereich Werdohl (mit Neuenrade) liegt für August bei 9,6 Prozent (August 2019: 7,0 Prozent).

294 Arbeitslose in Balve bedeuten für August eine Person weniger (-0,3 Prozent) als im Juli. Verglichen mit dem August 2019 ist die Zahl der Arbeitslosen in den vergangenen zwölf Monaten allerdings um 51 (+21,0 Prozent) gestiegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare