1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Verhaltener Rückgang der Arbeitslosigkeit

Erstellt:

Von: Volker Griese

Kommentare

Symbol der Agentur für Arbeit
Im September hat sich die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zu den Vorjahren nur gering reduziert. © IMAGO/Michael Gstettenbauer

Im September ist die Arbeitslosigkeit im Märkischen Kreis erneut gesunken“, berichtet Stefan Steinkühler, Operativer Geschäftsführer der Iserlohner Arbeitsagentur. 14 454 Personen waren insgesamt arbeitslos gemeldet, das sind 212 weniger als im August und 182 weniger als im September des vergangenen Jahres. Damit liegt die Arbeitslosigkeit etwa auf Vor- Corona-Niveau von 2019, als 14 398 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet waren. Die Arbeitslosenquote im Kreis beträgt wie im Vorjahresmonat 6,5 Prozent.

Werdohl/Neuenrade/Balve - Auch in Werdohl ist die Arbeitslosenzahl im September gesunken, wenn auch kaum spürbar. Genau 800 Personen waren ohne Job. Verglichen mit den August-Zahlen des Vormonats ist dies eine Person (-0,1 Prozent) weniger. Im Vergleich zum September 2021 ist die Zahl der Arbeitslosen jedoch um 105 Personen geringer. Somit liegt die Veränderung im Vergleich zum Vorjahr bei minus 11,6 Prozent. Unter den Werdohlern, die aktuell in der Arbeitslosenstatistik geführt werden, sind 370 Frauen und 430 Männer. 316 Arbeitslose sind Ausländer. 67 der Menschen ohne Job sind jünger als 25 und 240 Arbeitslose sind 55 Jahre oder älter.

Die Zahl der Arbeitslosen ist in Neuenrade im September um sechs Personen (-1,9 Prozent) gesunken. In der Stadt an der Hönnequelle waren 309 Personen ohne Job. Im Vergleich zum September des vergangenen Jahres ist die Zahl der Arbeitslosen in Neuenrade um zehn Personen (-3,1 Prozent) gesunken. Unter den arbeitslosen Neuenradern sind 151 Frauen und 158 Männer. 109 Arbeitslose in Neuenrade sind ausländische Staatsbürger. 19 der Menschen ohne Job sind jünger als 25 Jahre, während 104 Arbeitslose 55 Jahre oder älter sind.

Um vier Personen oder 1,6 Prozent ist im September die Zahl der Arbeitslosen in Balve gesunken. 247 Personen waren dort ohne Job – genauso viele wie auch im September 2021. Unter den Hönnestädtern, die im September in der Arbeitslosenstatistik der Bundesagentur für Arbeit geführt wurden, waren 111 Frauen und 136 Männer. Unter den Arbeitslosen waren 80 Ausländer, 19 Personen, die jünger als 25 Jahre waren und 69 Menschen, die 55 Jahre oder älter waren.

„Die Arbeitslosenzahlen sind etwas verhaltener zurückgegangen als saisonal üblich“, bilanzierte Steinkühler. Ein Grund dafür sei die Registrierung von Menschen aus der Ukraine durch die Jobcenter. „Ob sich in den nächsten Wochen weitere Faktoren wie beispielsweise steigende Energiepreise auf unseren heimischen Arbeitsmarkt auswirken, bleibt abzuwarten“, sagte Steinkühler und appellierte an Unternehmen, die in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, sich bei der Arbeitsagentur beraten zu lassen und über Kurzarbeit nachzudenken, um Fachkräfte halten zu können.

Auch interessant

Kommentare