Verträge noch nicht unterschrieben

Arbeitsagentur will in das Post-Gebäude an der Freiheitstraße einziehen

+
Die Vorderseite des Post-Gebäudes an der Freiheitstraße ist eingezäunt, eine Handwerker-Firma hat dort Vorbereitungen für den Umbau getroffen. Die Agentur für Arbeit möchte dorthin umziehen. J Fotos: Heyn

Werdohl - Die Arbeitsagentur möchte bis Mai kommenden Jahres in die untere Etage des Gebäudes der Post an der Freiheitstraße umziehen.

Unterschrieben seien die Verträge allerdings noch nicht, hieß es auf Nachfrage unserer Zeitung bei der Behörde. 

Jedem Passanten in der Innenstadt fällt die Baustelle am Gebäude der Post auf. Eine Baufirma aus Balve hatte Ende vergangener Woche einen Bauzaun errichtet. Näheres war von keiner Seite zu erfahren. Solange keine Verträge unterzeichnet seien, gibt es von der Agentur für Arbeit keine detailliertere Stellungnahme. 

Erbengemeinschaft ist Eigentümer

Die Deutsche Post ist in dem Gebäude an der Freiheitstraße nur Mieter. Das Gebäude gehört einer Erbengemeinschaft. Die Post hat die obere Etage und die zum Friedrich-Keßler-Platz gelegenen Räume gemietet. In der unteren, nach vorn liegenden Etage war lange Zeit eine Filiale der Deutschen Post untergebracht. Die alte Schließfachanlage ist noch durch die Fenster zu sehen.

Die Post und ihr Paketdienstleister DHL waren damals an der Freiheitstraße ein Haus weiter gezogen, die Post-Mitarbeiterinnen bieten die Dienstleistungen in Nebenräumen der Stadt-Apotheke an. Seitdem steht die untere Etage leer.

Leerstand in der Einkaufszone beseitigen

Das hat immer wieder zu Wünschen und Ideen geführt. Zuletzt hatte der städtische Demografie-Beauftragte Michael Tauscher angeregt, dort eine Brauerei anzusiedeln. Wenn die Behörde bis zum Mai des kommenden Jahres in die Werdohler Innenstadt umzieht, dürfte damit ein zentraler Leerstand mitten in der Einkaufszone beseitigt sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare