Wildwuchs entfernt

Arbeiten am Kletterfelsen

+
Die Kletterfelsen in Werdohl wurden jetzt vom Wildwuchs befreit.

Werdohl - Die Mitglieder des Deutschen Alpenvereins (DAV), Sektion Gummersbach, haben in den vergangenen Tagen damit begonnen, die Kletterfelsen an der Altenaer Straße vom Wildwuchs zu befreien, um diese für sportliche Aktivitäten wieder nutzbar zu machen.

Michael Haugk ist der Felspate für die Werdohler Kletterwände. Neben dem Wildwuchs entsorgte er zusammen mit seinen Kollegen auch Unrat, den Besucher von der Aussichtsplattform nach unten geworfen hatten. 

Verwundert zeigte sich Haugk darüber, das die Stadt Werdohl die Abfallbehältnisse in diesem Bereich komplett demontiert habe. „Die Altenaer Straße hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Touristenmagnet entwickelt – das sollte man auch im Rathaus schon erkannt haben“, meint er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare