Anwohner in Werdohl brauchen Geduld

+
An die 100 Tonnen Asphalt trugen die Bauarbeiter gestern im Klosterweg auf. ▪

WERDOHL ▪ Endlich ist die Baustelle im Klosterweg Geschichte. Das jedenfalls denken die Anwohner. Seit dem Frühsommer vergangenen Jahres wurden der Kanal sowie die Gas- und Wasserleitungen erneuert. Am Mittwoch kam die letzte Asphaltschicht auf die Straße. Spätestens am Freitag ist dort wieder freie Fahrt.

Mit sieben Mitarbeitern war die Firma Monz-Bau im Einsatz. „Insgesamt 100 Tonnen Asphalt werden wir wohl auftragen“, erklärte Inhaber Thorsten Rode, der die Arbeiten beaufsichtigte. Heute stehen dann noch einige Restarbeiten am Straßenrand, vor allem bei Grundstückseinfahrten, an.

„Die wollten eigentlich im September fertig sein“, ist Anwohner Dirk Miss trotzdem glücklich, dass die Bauarbeiten jetzt ein Ende finden: „Ich mache drei Kreuze im Kalender.“

Joseph Beier von den Stadtwerken Werdohl gibt zu, dass die Arbeiten eigentlich schon längst beendet sein müssten. „Wir hatten bis Oktober geplant“, sagt der Geschäftsführer. In die Planung war allerdings nicht die komplette Erneuerung der Gas- und Wasserleitungen eingerechnet worden. „Diese war dann aber doch nötig“, fügt Beier an und verweist zudem auf die lange Frostperiode Anfang dieses Jahres. „Da konnten wir dann auch noch nicht asphaltieren.“

Zudem seien die Bauarbeiter den Anwohner entgegen gekommen, in dem die Straße am Abend immer wieder befahrbar gewesen sei, ergänzt Beier. „Wir wären gerne schneller gewesen, doch dafür bekommen die Anlieger jetzt eine Straße wie sie sie noch nie gehabt haben“, sagt der Geschäftsführer und bedankt sich auch für die Geduld der Anwohner.

Geduld benötigen in den kommenden Monaten dann auch die Werdohler am Winterhagen. Dort werden ab heute ebenfalls die Gas- und Wasserleitungen erneuert. Aufgrund des Abschlusses der Arbeiten am Klosterweg verzögerte sich der Baubeginn allerdings um zwei Tage. Wegen der engen Straßenverhältnisse kann auch am Winterhagen der Verkehr tagsüber nicht aufrecht erhalten werden, teilen die Stadtwerke mit. Die Anlieger werden gebeten ihre Fahrzeuge zwischen 7.30 und 17 Uhr außerhalb der Straße Zum Winterhagen zu parken. ▪ David Schröder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare