Beton-Pferde für Kita-Garten

+
Lea (links) und Amira gestalten eine Pferdefigur.

Werdohl - Lea und Amira haben sichtlich Spaß dabei, den Beton-Pferden einen farbigen Anstrich zu verpassen. Annette Kögel, Künstlerin und KuBa-Leiterin aus Werdohl, hat den Workshop in der St. Michael Kita geleitet und hilft den Fünf- bis Sechsjährigen, die Pferde fertig zu stellen.

Seit mehr als einer Woche haben Eltern und Kinder gemeinsam mit der Künstlerin an den Pferden gearbeitet. Los ging es mit dem Anrühren von Beton, bei dem auch einige Väter zur Unterstützung vorbeischauten.

Ein Drahtgeflecht diente als Vorlage für die Tiere. Zwei brachte Kögel vorgefertigt mit in die Kita, das dritte Geflecht bastelten die Eltern selbst. Nachdem die Mütter und Väter das Material aufgetragen haben, mussten die Pferde erst einmal zwei Stunden trocknen, bevor sie weiter bearbeitet werden konnten.

Danach modellierte Annette Kögel mit Unterstützung einer Mutter den Beton und gab den Pferden so ihre Form samt Details wie Schweif, Mähne, Augen und Nüstern. Jetzt bemalten die Kinder die Beton-Ponys in unterschiedlichen Farben.

Etwa 40 Kilogramm wiege ein Pferd laut Kögel. Die Tiere sind jedoch nicht nur zum Anschauen da. „Die Pferde trocknen jetzt sieben Tage lang und werden dann nächste Woche auf die Wiese der Kita gestellt. Dann können die Kinder auf ihnen spielen“, sagt die Workshop-Leiterin. Die Kleinen, die beim Pferdebemalen geholfen haben, sind fünf- bis sechsjährige Schulanfänger.

Knapp 20 Kinder und Eltern haben an der Pony-Aktion teilgenommen, sagt Kita-Leiterin Gisela Urbas. „Wir haben schon öfter mit Annette Kögel zusammengearbeitet und versuchen, einmal im Jahr solch eine Aktion in der Kita anzubieten. Parallel läuft noch ein Malkurs zum Thema Zoo“, sagt Urbas. Dieser passe thematisch gut zum anstehenden Kita-Fest am 17. Mai, das unter dem gleichen Motto laufen soll.

Sobald Lea, Amira, Ceylin und die anderen fleißigen Maler die Pferde fertig mit Farbe versehen haben, müssen diese trocknen. Erst nach einer Woche können die Kinder auf und mit ihnen in der Kita spielen. Namen für die drei Beton-Tiere haben sich die Mädchen und Jungen aber noch nicht überlegt. - Von Nathalie Kirsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare