Alarm in der Waldstraße

Angebranntes Essen sorgt für Großeinsatz

+

Werdohl - Angebranntes Essen auf dem Herd einer Wohnung in einem Gebäude an der Waldstraße auf der Königsburg sorgte am Mittwochabend für einen Einsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettungskräften.

"Wir wurden um 21.51 Uhr wegen eines möglichen Gebäudebrandes zur Waldstraße alarmiert“, sagte Wehrleiter Kai Tebrün auf Anfrage. Neben den Einsatzkräften des Löschzuges Kleinhammer/Brüninghaus rückten auch Mitglieder des Löschzuges Stadtmitte mit der Drehleiter und dem Einsatzleitfahrzeug Richtung Königsburg aus. 

Wohnungstür aufgebrochen 

Beim Eintreffen der Wehr war der Flur des Mehrfamilienhauses bereits stark verraucht. „Weil in der Wohnung niemand auf Klopf- und Rufzeichen reagiert hat, mussten Polizei und Rettungskräfte die Wohnungstür aufbrechen“, sagte Tebrün. 

Anschließend fanden sie den Mieter schlafend im Wohnzimmer vor. Von dem angebrannten Essen auf dem Herd in der Küche und seiner völlig verqualmten Wohnung hatte er noch gar nichts mitbekommen. 

Wohnhaus wird gelüftet

„Der Mann wurde dann von den Rettungskräften nach draußen begleitet und wir haben das Essen vom Herd genommen. Weitere Löschmaßnahmen waren nicht erforderlich, weil sich noch kein Feuer entwickelt hatte“, sagte Tebrün. Die übrigen Bewohner des Hauses hatten sich bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbstständig und ebenfalls unverletzt ins Freie gerettet. 

Wegen der starken Verrauchung der Wohnung und des Treppenhauses setzte die Feuerwehr einen Hochleistungslüfter ein, um auch die letzten Spuren des angebrannten Essens zu beseitigen. „Ein Schaden ist nicht entstanden. Nach den Lüftungsmaßnahmen konnten alle Bewohner zurück in das Haus“, sagte Tebrün. 

Nach etwa einer Stunde war der Einsatz für die freiwilligen Helfer der Löschzüge Kleinhammer/Brüninghaus und Stadtmitte gegen 23 Uhr abgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare