Wolf auf Abwegen und stärkste Schneemaschine der Welt

Noch sechs Filme im Kinderkino Werdohl

+
Mit dem russischen Animationsfilm „Völlig von der Wolle – Ein määährchenhaftes Kuddelmuddel“ startet das Kinderkino nächste Woche in die neue Staffel.

Werdohl - Nach langer Pause kehrt das Kinder-Kino Lichtblick in die Stadtbücherei zurück. Sechs Filme sind bis Weihnachten zu sehen.

Nach der Sommerpause steht das Kinder-Kino vor dem Start in die neue Vorstellungs-Staffel. Gezeigt werden vom 11. Oktober bis zum 20. Dezember im Zwei-Wochen-Rhythmus wiederum sechs Filme – jeweils mittwochs ab 14.30 Uhr in der Stadtbücherei am Alfred-Colsman-Platz. Der Eintrittspreis liegt unverändert bei 1,30 Euro. Der Kartenvorverkauf erfolgt nur in der Bücherei.

Los geht es am 11. Oktober mit „Völlig von der Wolle – Ein määährchenhaftes Kuddelmuddel“ (FSK 0). Dies ist eine herrlich turbulente Geschichte um einen sanften Wolf, der zum sprichwörtlichen Wolf im Schafspelz, anstatt dem starken Anführer seines Rudels wird. Eigentlich könnten sie es nicht schöner haben, die Schafe, die in einem märchenhaft idyllischen Wald ihr friedliches Herdendasein genießen. Tja, bis sich direkt nebenan ein Rudel Wölfe niederlässt und dort auch noch zu allem Überfluss ein Kampf um die Nachfolge des Rudelführers beginnt. Um sich gegen den mächtigen Herausforderer Ragear durchzusetzen, sucht der junge Wolf Grey sein Heil in den Wäldern, wo er auf wahrhaft zauberhafte Eichhörnchen trifft. Ist der Blick über den Tellerrand hinaus wirklich so schlimm für ihn? Kuddelmuddel ist hier vorprogrammiert.

Fortgesetzt wird das Programm am 25. Oktober mit „Mullewapp – Eine schöne Schweinerei“ (FSK 0). Auf dem Bauernhof steht der Geburtstag des stets hungrigen Schweins Waldemar an. Zur Feier hat man eine Sahnetorte gebacken. Doch das fiese Wildschwein Horst von Borst und seine Gesellen haben ein Auge auf das Geschenk geworfen. Sie stören das fröhlich-friedliche Beisammensein von Waldemar und seinen besten Freunden Johnny Mauser und Franz von Hahn sowie den anderen Tieren des Hofes, zu denen auch die hübsche Henne Marilyn zählt und denen unter anderem Axel Prahl, Carolin Kebekus und Ralf Schmitz ihre Stimmen geliehen haben.

Zwei Wochen später, am 8. November, können sich die Kinder auf den witzigen Computeranimationsfilm „Trolls“ (FSK 0) freuen. Von den Machern von „Shrek“ kommt die coolste, lustigste und frechste animierte Komödie dieses Jahres, Dreamworks’ „Trolls“. Die kleinen Zuschauer können sich auf die Reise in eine bunte, wundersame Welt begeben, die von ausgelassenen und unvergesslichen Charakteren bewohnt wird. Sie können die Geschichte der überoptimistischen Trolls entdecken, die immer ein Lied auf den Lippen haben, und das dauerpessimistischen Volk der Bergen, die nur dann zufrieden sind, wenn sie einen Troll im Magen haben.

„Keinohrhase und Zweiohrküken“ (FSK 0) folgt am 22. November. Der kuschelige Keinohrhase wünscht sich nichts mehr als einen Freund. Der soll aber wie er keine Ohren haben. Mit diesem Wunsch stößt er bei der Partnervermittlung auf Unverständnis. Er findet ein Ei vor seiner Tür. Ausgerechnet ein Küken mit zwei langen Ohren schlüpft daraus. Doch er schließt es gleich ins Herz und versucht geduldig, ihm das Fliegen beizubringen. Die traute Zweisamkeit wird von Nachbar Fuchs bedroht, dem ob der Vorstellung einer Hühnersuppe schon das Wasser im Munde zusammenläuft.

Für den animierten Ableger seiner in den gleichnamigen Komödien kreierten Kuscheltiere Keinohrhase und Zweiohrküken hat sich Til Schweiger mit den durch „Lauras Stern“ erfolgreichen Regisseuren Thilo Graf Rothkirch und Maya Gräfin Rothkirch zusammen getan. Das auf Kleinkinder zugeschnittene Abenteuer enthält sympathischen, familientauglichen Witz und präsentiert die Stimmen von Til und Emma Schweiger sowie Matthias Schweighöfer als (nicht zu böser) Fuchs. Unterstützung beim Drehbuch erhielten sie vom Kinderbuchspezialisten Klaus Baumgart.

Mit „Louis & Luca und die Schneemaschine“ (FSK 0) läutet das Kinderkino am 6. Dezember die Winterzeit ein. Wie gut, dass der geniale Erfinder Alfe Clarke die stärkste Schneemaschine der Welt für seine kleine Stadt entwickelt hat. Aber schon bald gehen die Dinge gewaltig schief. Auf der Jagd nach einer Schlagzeile für seine Zeitung klaut der ehrgeizige Reporter Frederick Hansen die Maschine, um einen Rekordschneefall zu erzeugen. Sich mit der Natur anzulegen, ist allerdings keine gute Idee und schnell gerät der Schneesturm außer Kontrolle. Als Erfinder Alfe dann auch noch plötzlich verschwindet, müssen Louis und Luca die Initiative ergreifen. Werden sie Alfe noch vor Weihnachten finden und den tosenden Schneesturm besiegen, damit alle doch noch ein gemütliches Fest feiern können?

Das Kinderkino-Finale des Jahres findet am 20. Dezember mit „Tabaluga und Leo – Der Weihnachtsfilm“ (FSK 0) statt und ist insbesondere für die ganz kleinen Zuschauer gedacht. Weihnachten steht vor der Tür in der Menschenwelt. Nur der kleine Waisenjunge Leo ist traurig, weil ihn niemand haben möchte. Er beschließt, aus dem Waisenhaus wegzulaufen. Bei seiner Flucht verirrt sich Leo durch ein Fenster, das sich nur alle 1000 Jahre für einen Tag öffnet, nach Grünland. Tabaluga freundet sich mit dem heimatlosen Jungen an. Aber der böse Schneemann Arktos hetzt die Grünländer gegen den Neuankömmling auf. Die Situation gerät außer Kontrolle, als Arktos ein Spielzeug des Jungen stiehlt und mit dessen moderner Technologie eine riesige Waffe baut, die ganz Grünland bedroht.

Mit diesem Film geht das Kinderkino Lichtblick mit einer kleinen Pause in die Weihnachtsferien. Programme mit allen Informationen über die Filme liegen in der Stadtbücherei aus. Veranstalter ist der Fachbereich Stadtbücherei/Kultur der Stadt Werdohl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare