Andreas Späinghaus zieht Merkel-Vergleich zurück

WERDOHL ▪ Andreas Späinghaus, stellvertretender Bürgermeister und SPD-Ortsvereinsvorsitzender, hat sich vor dem Rat für seinen Vergleich von Bundeskanzlerin Merkel als „Bordsteinschwalbe der Märkte“ distanziert und diese Bemerkung zurückgezogen.

Späinghaus hatte diesen Vergleich bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins gezogen und ihn auf der Ratssitzung mit Wahlkampf in Verbindung gebracht.

Christoph Plassmann und Stefan Ohrmann verlangten für die CDU von Bürgermeister Griebsch eine Erklärung, weil Späinghaus eben auch stellvertretender Bürgermeister ist. Griebsch sprach zunächst davon, dass diese Bemerkung „nicht unbedingt“ einer Bundeskanzlerin angemessen sei. In der folgenden Diskussion nahm er das „nicht unbedingt“ weg und formulierte seine Ablehung deutlicher.

Die WBG hatte die Abwahl von Späinghaus als stellvertretendem Bürgermeister verlangt.

Volker Heyn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare