Werdohl braucht mehr Kindergartenplätze

+
Das Gelände rund um den Kindergarten Momo Am Heideberg in Eveking bietet genügend Platz für einen Anbau.

Werdohl – In Werdohl werden in Zukunft mehr Kindergartenplätze gebraucht, die Stadt möchte deshalb mittelfristig 20 weitere Plätze im städtischen Familienzentrum Momo einrichten. Dazu könnte ein Anbau errichtet werden, darüber gesprochen wird am Dienstag im Jugendhilfeausschuss.

Im November vergangenen Jahres hatte der Rat auf Antrag der CDU einstimmig die Verwaltung zum Handeln aufgefordert. Das Jugendamt solle doch bitte prüfen, ob es die Möglichkeit zur Schaffung zusätzlicher Betreuungsplätze für Kinder in Einrichtungen oder der Tagespflege gebe. Das Jugendamt hat unverzüglich auf diese politische Forderung reagiert. 

Jugendamtsleiterin Kirsten von der Crone verweist in der Vorlage für die Politiker auf die laufende Bedarfsplanung der kommenden Kindergartenjahre. Seit ihrem Dienstantritt vor gut einem Jahr gebe es eine jährlich aktualisierte Bedarfsplanung, sagte sie auf weitere Nachfrage. Vorher habe man Zyklen von ein paar Jahren gehabt. So eine Planung sei mittlerweile viel zu ungenau. Die jährliche Aktualisierung bilde die Realität viel besser ab.

Von der Crone: „Aus unserer Bedarfsplanung ist ersichtlich, dass bei dem weiter anhaltenden Trend und dem gesellschaftlichen Wandel mittelfristig mehr Plätze in Werdohl in Anspruch genommen werden.“ Familien würden öfter umziehen, immer häufiger würden sehr junge Kinder bei den Einrichtungen angemeldet.

Gründe für den in naher Zukunft verstärkten Platzbedarf seien eine leichte Steigerung der Geburtenrate und eine positive Entwicklung bei den Tagesmüttern. Zudem stiegen die Betreuungsbedürfnisse der Eltern an.

In der Vorlage für den Jugendhilfeausschuss beschreibt von der Crone die Situation so: „Es ist davon auszugehen, dass in den kommenden Kita-Jahren zusätzliche Plätze im Werdohler Stadtgebiet benötigt werden.“ Zur Absicherung des Rechtsanspruchs der Eltern auf einen Betreuungsplatz sei es daher geboten, weitere Plätze in Werdohl zu schaffen.

Der Kindergarten Momo liegt ganz in der Nähe der Friedenskirche in Eveking Auf dem städtischen Grundstück ist noch Platz, 55 Kinder werden bislang dort betreut. Mittelfristig könnten dort 20 weitere Betreuungsplätze entstehen, sechs davon für Kinder unter drei Jahre, 14 für Kinder zwischen drei und sechs Jahre. Die Vorauswahl sei auch deshalb auf die Kita Momo gefallen, weil dort schon seit einiger Zeit die Randzeitenbetreuung angeboten werde.

Im Rahmen des aktuellen Investitionsprogramms des Landes „Kita NRW 2025“ wird der Neubau von Kindergartenplätzen bezuschusst. Maximal 30 000 Euro pro neu geschaffenem Platz gebe es, der maximale Fördersatz für den kompletten Um-, An- oder Neubau betrage 90 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare