Klettersteig am Lennufer offiziell eingeweiht

Werdohl - „Ich hoffe, dass der Klettersteig dem Tagestourismus auf die Beine hilft“, sagte Bürgermeister Siegfried Griebsch, bevor die beiden Initiatoren Olaf Hidden und Fred Lange am Samstagnachmittag zu ihrem ersten Aufstieg ansetzen. Der alpine Eisenweg steht ab sofort allen Kletterfreunden zur Verfügung.

Rund ein Jahr hat es gedauert, um den Felsen für den Klettersteig herzurichten. Zunächst musste das Gestein freigeschnitten und gesäubert werden. „Im Rahmen der Ausbildung haben wir einige Einsätze an das Lenneufer verlegt“, so Heinrich Dittmann von der Feuerwehr Werdohl. Über die Drehleiter und mit Hilfe eines fest installierten Wenderohrs wurden lose Steine und Ablagerungen aus dem Felsen gespült.

Nach Abschluss dieser Vorarbeiten machten sich die beiden Alpinisten Olaf Hidden und Fred Lange an die Montage des Klettersteigs. Das Material hierfür stellte Eisenwaren Klauke zur Verfügung. Die verzinkten Stäbe kamen von der Bauschlosserei Jahn. Insgesamt haben die beiden Kletterer rund 50 Stunden in das Bauwerk investiert. Hinzu kommen die Arbeitsstunden von Feuerwehr und Bürgerstammtisch. Die Eisentritte- und stäbe wurden mit einem Spezialmörtel im Gestein fixiert- und durch ein Edelstahlseil miteinander verbunden. So werden steile Felswände auch für Normal-Kletterer begehbar und machen einen sicheren Aufstieg möglich.

Musikalisch passend wurde die Erstbesteigung des Klettersteigs mit Liedern des Alpenrockers Hubert von Goisern unterlegt. Am Abend zeigten die beiden Bergfreunde noch einen Film über ihre Klettertouren der vergangenen eineinhalb Jahre. Die beeindruckenden Bilder wurde mit einer Helmkamera aufgenommen. Ein Ziel war unter anderem der Ortler. Er ist mit einer Höhe von mehr als 3900 Metern der größte Berg Südtirols und eine anspruchsvolle Herausforderung für jeden Bergsteiger. - Jari Wieschmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.