Aktion "Saubere Hände" im Krankenhaus: Darum ist Desinfizieren so wichtig

+
Symbolbild

Werdohl – Das Thema Händehygiene stand am Donnerstag bei der Stadtklinik im Fokus. Im Rahmen der „Aktion Saubere Hände“ waren die Hygienefachkräfte Iris Strohmeier und Susanne Roßbach sowie Klinikhygieniker Dr. Dennis Rubin vor Ort und erklärten interessierten Besuchern, Patienten und Mitarbeitern des Krankenhauses anschaulich, worauf es beim Desinfizieren der Hände ankommt.

„Händedesinfektion ist das A und O im Krankenhaus. Jeder Keim braucht schließlich einen Überträger – und oft sind dies die Hände“, erklärte Strohmeier.

So hatten Mitarbeiter und Besucher unter anderem die Möglichkeit, ihre Hände mit einem speziell präparierten fluoreszierenden Desinfektionsmittel zu säubern und danach unter einer Schwarzlichtlampe den Erfolg ihrer Händedesinfektion zu prüfen. Zudem zeigten die Hygienefachkräfte sogenannte „Abklatschproben“, die zeigten, welche Keime sich zum Beispiel auf einer Computermaus, einem Telefonhörer oder auf medizinischen Geräten bilden können. Die Proben sollten verdeutlichen, wie wichtig vor allem eine regelmäßige Reinigung von Geräten ist, die von mehreren Personen gemeinsam benutzt werden.

Die Stadtklinik unternimmt viel, um die Keimbelastung im Haus so niedrig wie möglich zu halten. Beispielsweise werden die etwa 200 Mitarbeiter einmal jährlich hygienetechnisch geschult. Dabei lernen sie unter anderem die Hände richtig zu desinfizieren. Im Eingangsbereich gibt es zudem einen Spender mit Desinfektionsmittel, den Besucher benutzen können.

Beim Aktionstag Saubere Hände in der Stadtklinik übten auch Dr. Amar Tabib (links) und Dr. Hans-Paul Brauer (rechts) mit dem Hygiene- und Umweltmediziner Dr. Dennis Rubin und den Hygienefachkräften Iris Strohmeier und Susanne Roßbach (von links) die richtige Händedesinfektion.

„Das wird gut angenommen“, berichtet Susanne Roßbach. Die Stadtklinik nimmt wie auch die anderen Standorte der Märkischen Kliniken in Lüdenscheid und Letmathe seit 2009 aktiv an dem Projekt „Saubere Hände“ teil. Ziel der Kampagne, die unter anderem mit der Unterstützung des Bundesministeriums für Gesundheit ins Leben gerufen wurde, ist es, die Händehygiene in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie der ambulanten Medizin zu verbessern und somit Infektionen zu minimieren. 

Die Werdohler Stadtklinik hat im vergangenen Jahr erstmals das Gold-Zertifikat des Instituts für Hygiene und Umweltmedizin erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare