Stadtparkkonzert mit MC Werdohl "ausverkauft"

+
Das Konzert fand sehr viele Gäste.

Wwerdohl - Anderthalb Stunden wurde das Publikum in der ausverkauften Stadtbücherei am Samstagnachmittag beim ersten Stadtparkkonzert des Jahres unterhalten. Den Auftakt machten der MC Werdohl 1847/91, der MC Ohle 1882, der Gemischte Chor Werdohl sowie Hobby-Poet Manfred Rademacher, der die Zuhörer auf eine Reise durch Werdohl mitnahm.

Voller Sehnsucht und Heimweh – statt wie im Orginal, das mehr nach weinseliger Gastfreundschaft klingt – starteten die beiden Männerchöre ins Programm bei einer Interpretation des Udo-Jürgens-Klassikers „Griechischer Wein“. Der Hit „Ich wollte nie erwachsen sein“ von Peter Maffay und Rolf Zuckowski aus dem Erfolgs-Musical „Tabaluga“ wandelte sich beim Gemischten Chor Werdohl von einer Pop-Ballade zu einem klassischen Choral-Stück.

Der Song „Lollipop“ von Beverly Ross und Julius Dixon versprühte dann den naiven Charme des Rock-‘n’-roll-Originals und animierte zum Mitklatschen. Wie geschaffen für die beiden Männerchöre waren dann die beiden Kompositionen von Gerhard Winkler: Die „Capri-Fischer“ und das „Chianti-Lied“ stellten die Stärken der Sänger heraus, die teils über klare, helle Stimmen und teils über ein sonores, tiefgründig klingendes Organ verfügen.

Aus der Konzertpause kehrten die Sänger des Gemischten Chores Werdohl zurück mit einer andächtigen Auslegung des Klassikers der DDR-Rockband Karat „Über sieben Brücken musst Du geh’n“. Es folgte „My way“, geschrieben von Claude Francois und Jaques Revaux, von Frank Sinatra zum Welthit gemacht. Der Gemischte Chor führte das Lied vom Broadway weg und in eine kleine sauerländer Kirche. Zum Schluss traten der MC Werdohl 1847/91 sowie der MC Ohle 1882 zum Gemischten Chor auf die Bühne, um die „Sauerland-Polka“ von Kurt-Adolf Thelen anzustimmen.

 „Lass Dich loben, lass Dich preisen, Du mein schönes Sauerland“ sangen dann bereits einige Zuschauer unaufgefordert mit, bevor dann die Sänger mit den Konzertbesuchern zusammen das Volkslied „Kein schöner Land“ anstimmten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.