In aktiven Dienst übernommen

+
Stadtbrandinspektor Manfred Theile (zweiter von links) überstellte Jens Bürger (links), Pierre Schmidt (Mitte) und Jens Werthmann (rechts) in den aktiven Dienst-

WERDOHL ▪ „Der Feuerwehrbedarfsplan ist in Arbeit. Und da gehört die Jugendfeuerwehr dazu“, versicherte Bürgermeister Siegfried Griebsch bei der Dienstbesprechung der Jugendfeuerwehr am Freitagabend im Schulungsraum in Kleinhammer.

Trotz der finanziell angespannten Situation der Stadt werde alles getan, „um die Feuerwehr vernünftig auszustatten“, so das Stadtoberhaupt. „Es ist wichtig, dass ihr da seid, damit auch in den nächsten Jahren aus der Jugendfeuerwehr Kräfte in die Feuerwehr nachrücken können“, würdigte er den Stellenwert und den Dienst der Jugend. „Ich hoffe, dass ihr die nächsten 20, 30 Jahre dabei bleibt, und von etwaigen Einsätzen heil zurück kommt“, so der Bürgermeister .

„Mit dem Eintritt in die Jugendfeuerwehr habt ihr eine gute Wahl getroffen“, begrüßte Stadtbrandinspektor Manfred Theile den Nachwuchs. Teamgeist und Kameradschaft seien ebenso Voraussetzungen wie Schulungen an Geräten, in der Fahrzeugtechnik sowie theoretischer Unterricht, der auf den späteren aktiven Dienst vorbereite. „Ihr seid auf vielen Veranstaltung der Kommune tätig und tragt dazu bei, die Feuerwehr nach außen zu transportieren. Ihr seid ein Aushängeschild für uns“, bedankte sich Theile für das Engagement.

Drei junge Männer aus den Reihen der Jugendfeuerwehr, die dieses Engagement in den vergangenen Jahren geleistet und ihr Wissen unter Beweis gestellt haben, wurden am Freitag in den aktiven Dienst der Werdohler Feuerwehr übernommen. Pierre Schmidt unterstützt künftig den Löschzug Eveking, Jens Bürger und Jens Werthmann den Löschzug Stadtmitte.

Florian Sommer, Gruppenführer der Jugendfeuerwehr, erinnerte in seinem Jahresrückblick an die Aktionen in 2011. Aktuell zählt die Jugendfeuerwehr 25 Jugendliche, die im vergangenen Jahr mehr als 6000 Dienststunden geleistet haben – etwa 2000 Dienststunden entfielen auf die feuerwehrtechnische Ausbildung. Die Beteiligung bei den 39 angesetzten Übungsdiensten lag laut Sommer bei 86 Prozent.

Der besondere Schwerpunkt der Ausbildung lag neben den theoretischen Winterdiensten im Löscheinsatz und technischer Hilfe. Außerdem wurde intensiv auf die Abnahme der Jugendflamme des Märkischen Kreises in Werdohl hingearbeitet.

Ein Besuch in der Rettungswache Werdohl, der Feuer- und Rettungswache in Lüdenscheid, ein Planspiel im Schulungsraum, sowie die Unterstützung von diversen Veranstaltungen und die Freizeitfahrt nach Berlin runden die vielen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr ab. ▪ sr

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare