Aktion: „Ein Tag für Werdohl“

+
Bodo Schmidt und Siegfried Griebsch mit dem Team aus gemeinnützig und zusätzlich tätigen Mitarbeitern, die zukünftig kreative Werdohler tatkräftig unterstützen wollen. Ideen zur Verschönerung der Stadt sollen so in die Tat umgesetzt werden.

WERDOHL - Kreative Köpfe, die etwas an ihrem Umfeld verändern möchten, erhalten nun tatkräftige Unterstützung von der Stadt: „Ein Tag für Werdohl“ nennt sich die Initiative, bei der Privatleute Hilfe von Ein-Euro-Jobbern bekommen.

Von Laila Weiland

„Die Ursprungsidee kam damals aus der SPD-Fraktion“, sagte Bürgermeister Siegfried Griebsch, der die Initiative am Mittwoch gemeinsam mit Bodo Schmidt, stellvertretender Fachbereichsleiter 3 und Erwin Günther, der für die Organisation und Einteilung der gemeinnützig und zusätzlich tätigen Mitarbeiter – vereinfacht Ein-Euro-Jobber – zuständig ist, vorstellte. Die Lenneuferpromenade sei ein Paradebeispiel dafür, dass bürgerschaftliches Engagement nachhaltig wirken kann und dabei immer wieder neue Ideen entstehen, erklärten die Initiatoren von „Ein Tag für Werdohl“.

Unterstützung kann jeder erbitten, der vor einer verschönernden und gemeinnützigen Aufgabe steht, die er mangels Muskelkraft oder Gerätschaften nicht allein bewältigen kann. „Sollen zum Beispiel in einem Wohngebiet die Gehwege von Unkraut befreit werden, können unsere Arbeiter beim Abtransport helfen oder benötigtes Werkzeug mitbringen“, erklärte Erwin Günther. „Voraussetzung ist natürlich, dass sie auch selber mithelfen und nicht für sich arbeiten lassen“, fügte er mit einem Augenzwinkern hinzu.

Die Stadt Werdohl sei wie viele andere Gemeinden nicht in der Lage, alles das an Grünpflege, Reinigungsarbeiten und Gestaltungsmöglichkeiten im öffentlichen Raum umzusetzen, was wünschenswert wäre, sagte Bodo Schmidt. Daher sei die Stadtverwaltung für jegliches bürgerschaftliches Engagement dankbar und wolle dieses nun auch unterstützen.

Wenn nun zum Beispiel eine Nachbarschaft, ein Verein, ein Stammtisch, eine Schulklasse oder auch Einzelpersonen die Initiative „Ein Tag für Werdohl“ unterstützen wollen und Ideen haben, wie sie ihre Stadt verschönern können, sind sie eingeladen, sich mit Erwin Günther, Tel. 0 23 92 /91 73 14, oder Petra Seuster, Tel. 0 23 92 / 91 73 10, in Verbindung zu setzen.

Das geplante Projekt wird dann abgesprochen und gemeinsam überlegt, in welcher Form die Ein-Euro-Jobber helfen können. Mögliche Einsatzgebiete wären zum Beispiel Pflanzarbeiten, Unkraut jäten oder Säuberungsaktionen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare