Akkcellerando vor ausverkauftem Haus

+
Nikola Komatino (rechts) und Kathrin Fischer konnten bei ihrer 90-minütigen Matinee das Publikum im Kleinen Kulturforum im Werdohler Bahnhof überzeugen.

Werdohl - Mit einer ausverkauften Matinee ist am vergangenen Wochenende das neue Programm im Kleinen Kulturforum gestartet.

„Freunde der Musik: Ich begrüße Sie im Namen des Vorstandes“, so der Vorsitzende des Kulturforums, Heinz Rohe. Für die erste Veranstaltung im neuen Jahr konnten die Organisatoren mit Nikola Komatina am Akkordeon und Kathrin Fischer am Violoncello ein Duo mit einer eher klassischen Ausrichtung gewinnen. 

„Ich freue mich, dass trotzdem so viele von ihnen gekommen sind“, unterstrich Rohe mit einem Augenzwinkern. Der Name des Duos steht für eine Tempo-Bezeichnung in der Musik. Beide Musiker sind keine Unbekannten, die „ihre Instrumente virtuos zu spielen wissen, sich als Duo und Solisten einen Ruf erworben haben und als Preisträger aus vielen Wettbewerben hervorgegangen sind“. 

Ob romantisch oder klassisch

Nikola Komatina hat zudem 2015 das Stipendiat der Märkischen Kulturkonferenz erhalten und im Jahr 2016 mit dem Märkischen Jugendsymphonie-Orchesters am Riesei gespielt. „Ob romantisch oder klassisch: wir stehen allen Arten der Musik offen gegenüber“, so Nikola Komatina. 

Bevor die beiden mit dem ersten Stück starteten, erklärte er die Vorzüge seines Akkordeons. Da es sich um ein so genanntes Knopf-Akkordeon handele, könne darauf auch die Klavierliteratur gespielt werden. 

Auf dem Programm standen dann unter anderem Werke von Johann Sebastian Bach (Gambensonate in G-Dur), Ilkka Kuusisto (Hymns for Violoncello and Accordion) und Ernest Bloch („Prayer“).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare