Airline 2013 landet nach aufregender Reise

Die Klasse 10.1 hatte zum Abschied ein Gesangsstück der Toten Hosen vorbereitet. - Fotos: sim

WERDOHL - „Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.“ – Die Worte Albert Einsteins, Namenspatron der Gesamtschule, gab der stellvertretende Bürgermeister Andreas Späinghaus den Abschluss-Schülern bei ihrer Entlassfeier am Donnerstag mit auf den Weg. Und er ermunterte sie auch zu den Prinzipien Einsteins: Neugierig sein, Fragen stellen, Fantasie entwickeln. „Nehmt Einstein zum Vorbild“, sagte Späinghaus.

„Ihr habt euch als ein starker Jahrgang gezeigt“, fand Schulleiter Heinz Rohe lobende Worte für die 117 Jugendlichen, die ihren Schulabschluss zusammen mit ihren Eltern, Familien und Freunden im Festsaal am Riesei feierten. Zuvor hatte hier schon eine interreligiöse Feier stattgefunden.

Der Schule sei es gelungen, erfolgreiche Integrationsarbeit zu leisten, sagte Rohe. „Die Allermeisten können heute stolz auf die erzielten persönlichen Ergebnisse sein“, so der Schulleiter, der die Jahrgangsbesten besonders beglückwünschte. Dies sind Florian Harendza (Klasse 10.1), der einen Notendurchschnitt von 1,4 erreichte, außerdem Maik Peters (1,6), Josefine Grefe (1,7) und Niklas Tarin Engelbrecht (1,8).

Niemand der Abgänger sei unversorgt, freute sich Rohe. Für die meisten endet die Schulzeit noch nicht, da sie ihre Schullaufbahn an der Gesamtschule oder an einem Berufskolleg fortsetzen. 14 Abschluss-Schüler werden eine Ausbildung beginnen. „Macht euch auf den Weg zum eigenen Erfolg“, gab Rohe seinem letzten Jahrgang, den er als Schulleiter verabschiedete, mit auf den Weg. „Macht nicht zu viele Pausen, kommt nicht vom Weg ab und zeigt euch partnerschaftlich.“

Zu einer Reise mit der Airline 2013 starteten Michelle Böhm-Condes und Carina Grothe, die die Abschlussrede der Schüler hielten und dabei so manche Anekdote aus dem Schulalltag amüsant zu berichten wussten. Höhenangst, Höhenflüge, Gespräche mit den Flugbegleitern – alles habe es gegeben. Die beiden Schülerinnen erhielten viel Applaus und am Ende waren auch sie sich sicher: „Der Pilot Heinz Rohe hat seine Sache gut gemeistert.“ Der bald folgende Ruhestand sei wohl verdient. Die Abschlussrede der Klassenlehrer hielt Christine Schulte, ehe die Schüler aus der Hand des Schulleiters ihre ersehnten Abschlusszeugnisse erhielten.

Das Programm, bestehend aus musikalischen Beiträgen und einem Quiz, hatten die Schüler vorbereitet. Mit begeistertem Applaus wurden auch die Auftritte von Musiklehrer Paul Lutz und John Silver, Schüler des achten Jahrgangs, bedacht.

Von Simone Benninghaus

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare