Ärger auf dem Spielplatz

Direkt am Spielplatz wird offenbar immer wieder Alkohol getrunken.

WERDOHL ▪ Der Spielplatz Im Eichkamp wird vom Ordnungsamt verstärkt kontrolliert. Grund sind Beschwerden von Anwohnern. Diese stören sich an Lärm und Müll, der offenbar von Jugendlichen verursacht wird. Jüngster Höhepunkt war am Wochenende ein Polizeieinsatz in Kleinhammer. Von Marco Fraune

„Die Leute haben Angst und die Kinder können nicht mehr dort spielen“, erklärt Anwohner-Sprecher Heinrich Hinse. So sei am frühen Samstagabend die Polizei gerufen worden, da es auf dem Spielplatz mal wieder Ärger gab. Wie Polizeisprecher Norbert Pusch auf Anfrage erklärt, hätten die Streifenbeamten gegen 19.30 Uhr insgesamt fünf Platzverweise erteilt. Der mündlichen Anordnung seien die Jugendlichen gefolgt.

Zuvor hatten Hinse und weitere Anwohner bemerkt, wie nicht nur „rumgesoffen“, sondern auch Müll über das Areal verstreut wurde. Lärm habe es infolge des Saufens auch durch Gekreische und die Fahrt mit Mopeds gegeben. „Schon jahrelang besteht dieses Problem.“

Seit dem vorvergangenem Wochenende ist der Spielplatz auch in den Blick des Ordnungsamtes gerückt, wie Leiterin Andrea Mentzel erklärt – da seit dieser Zeit erstmals das Problem aufgetreten sei. Folge: Der Außendienst hat das Areal in seinen Dienstplan aufgenommen und wird nun den Platz kontrollieren. In solchen Fällen würden dann Gespräche mit Jugendlichen erfolgen. „Ich hoffe, es wird nicht schlimmer“, setzt die Ordnungsamtsleiterin auf Einsicht. Sie weiß zugleich, dass in solchen Fällen häufig eine Verdrängung stattfindet. So hätten im vergangenen Jahr Jugendliche unter anderem auf der anderen Seite des Schulgebäudes in Kleinhammer für Ärger gesorgt. Trotz aller Probleme weiß Heinrich Hinse um die Sicht der Jugendlichen. „Wo sollen die auch hin?“ Eine Legitimation, Glasflaschen durch die Gegend zu werfen oder Angst zu verbreiten, sei dies natürlich nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare