Älteres Ehepaar mit Waffe bedroht

WERDOHL ▪ Wegen Anstiftung zu erpresserischem Menschenraub muss sich am kommenden Freitag eine 49-jährige Werdohlerin vor dem Landgericht in Hagen verantworten.

Im Juni 2010 soll sie einen Mittäter überredet haben, ein älteres Ehepaar in dessen Wohnung zu überfallen und 50 000 Euro aus einem dort angeblich vorhandenen Tresor an sich zu nehmen. Sie soll ihm dabei geraten haben, eine „Knarre oder ein Messer“ bei der Tat einzusetzen.

Gemeinsam mit einem weiteren Mittäter setzte der Angesprochene am 3. Juli 2010 diese Idee in die Tat um: Die beiden Männer stürmten in die Wohnung des geschädigten Ehepaars, nachdem ihnen auf ihr Klingeln die Wohnungstür geöffnet worden war. Danach sollen sie das ältere Ehepaar abwechselnd mit einem Messer bedroht und die Wohnung nach Wertgegenständen durchsucht haben. Um den Standort eines tatsächlich nicht vorhandenen Tresors zu erfahren, drohten sie den Opfern des Überfalls mit körperlicher Gewalt. Erst nach einer Stunde verließen die Täter die Wohnung ihrer eingeschüchterten Opfer. Die Beute lag weit unterhalb der erhofften 50 000 Euro: Die Täter entkamen mit 250 Euro Bargeld und verschiedenen Wertgegenständen.

Ihnen wurde bereits im Sommer des vergangenen Jahres der Prozess vor dem Landgericht gemacht. Die beiden Männer wurden wegen erpresserischen Menschenraubs in Tateinheit mit besonders schwerem Raub zu Haftstrafen von sechs Jahren und fünf Monaten sowie fünf Jahren und fünf Monaten verurteilt. Das Urteil ist rechtskräftig. Nun folgt der Prozess gegen jene Frau, die das brutale Treiben nach Auffassung der Staatsanwaltschaft initiiert hatte. ▪ thk

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare