Adventskonzert bietet facettenreiches Programm

Sämtliche Musiker und Sänger gruppierten sich auf der Empore.

WERDOHL ▪ Für ihr Adventskonzert in der Christuskirche hatte die Evangelische Kirchengmeinde ein überaus abwechslungsreiches musikalisches Paket geschnürt.

Dabei traten der Evangelische Kirchenchor, das Ensemble Chalumeau und der Organist Prof. Johannes Geffert gemeinsam auf. „Von oben haben Sie die beste Sicht“, empfahlen die freundlichen Damen beim Kartenverkauf, denn Ensemble und Chor gruppierten sich auf der Empore um den Organisten und boten dem Publikum einen ungewöhnlichen Anblick.

Marion Jeßegus übernahm die Moderation und gab den Besuchern die nötigen Anweisungen für die gemeinsamen Stücke. Beim Adventskonzert der Gemeinde wurde das Auditorium nämlich in die musikalische Gestaltung eingebunden, was zu facettenreichen Wechselspielen führte.

Nachdem Prof. Johannes Geffert das Konzert mit einem Solo („Wie schön leuchtet der Morgenstern“) eröffnet hatte, stand zu einem Werk von Helmut Brand der erste Wechselgesang zwischen Chor und Gemeinde auf dem Programm. Ein Stück ragte durch seinen besonderen Status heraus. Aus zehn Strophen bestehe das Lied „Wie soll ich dich empfangen“, wie Marion Jeßegus die Besucher informierte. Dabei folge jede Strophe einer eigenen Melodie und dementsprechend zeichnen sich die zehn Abschnitte durch ganz eigene Stimmungen aus. Auch hier war die Gemeinde eingeladen, den Gesang zu bereichern. ▪ maj

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare