Stimmungsvolles Konzert am ersten Advent

Jutta Ehmann musizierte schon, da war Orchesterleiter Sebastian Hoffmann noch ein Kind.

WERDOHL ▪ Ob Chor, ob Instrumentalmusik, ob beides zusammen – was auch immer Marion Jeßegus anfasst, das wird unter ihrer Leitung zu einem Kunstgenuss.

Von Rainer Kanbach

Jüngstes Beispiel: Die seit Jahrzehnten traditionelle Advents- und Weihnachtsmusik am Abend des ersten Advent in der Christuskirche. Und weil diese Wertung sich längst herumgesprochen hat, kamen auch diesmal viele Besucher, um im Laufe von eineinhalb Stunden ein abwechslungsreiches Programm auf hohem Niveau zu erleben und die Chance zu bekommen, bei einigen Liedern Bestandteil des Konzertes zu werden.

„Gelobet seist du, Jesu Christ“ – mit diesem Orgelchoral und Chorsatz für vier Stimmen wurde das Publikum in das 19 Stücke umfassende Programm eingeführt; ein Liedthema, das sich nach Ankündigung der Dirigentin wie ein roter Faden durch den Abend ziehen sollte. Der inhaltliche Bogen, den der Chor der Christuskirche und das Kammerorchester der VHS Lennetal (Leitung Sebastian Hoffmann) sowie Frank Kirchhoff an der Orgel vorbereitet hatten, war natürlich auch in diesem Jahr weit gespannt.

Er reichte von vertrauten Adventsweisen, wie „Es kommt ein Schiff geladen“ oder „Es ist ein Ros entsprungen“, über Liedsätze aus verschiedenen Ländern Europas bis hin zu vielstimmig dargebotenen Taizé-Gesängen, zeitgenössischen Kompositionen und dem traditionellen irischen Verkündigungslied „Gabriel to Mary came“. Beeindruckend auch das Concerto F-Dur für Streicher und Basso continuo von Evaristo Felice dall‘ Abaco oder das Concerto per il Santo Natale von Giuseppe Torelli.

„Lassen Sie sich von uns mitnehmen“, hatte Marion Jeßegus die Zuhörer aufgefordert. Das betraf zwar direkt jene Lieder, die Christuskirchenchor und Gemeinde gemeinsam singen sollten, wie unter anderem auch „O Heiland, reiß die Himmel auf“, aber es hatte auch Bezug auf den ganzen Abend. Die Zuhörer ließen die Darbietungen des Chores und Kammerorchesters andächtig auf sich wirken, wobei nicht zuletzt auch Pfarrer Martin Buschhaus durch seine drei Kurz-Lesungen Anteil an der feierlichen Stimmung in der Kirche hatte. Den stimmungsvollen Ausklang nach dem Abendsegen bescherte den Zuhörern der Choral für Gemeinde, Chor und Instrumente unter dem Titel „Dies hat er alles uns getan“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare