1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Achtklässler plündern die Klassenkasse für guten Zweck

Erstellt:

Von: Volker Griese

Kommentare

Eine Spende über 300 Euro, die für das Projekt „Guter Schulstart“ eingesetzt werden soll, nahmen Martin und Ulrike Schiller von den Schülern der Klasse 8.2 der AEG entgegen.
Eine Spende über 300 Euro, die für das Projekt „Guter Schulstart“ eingesetzt werden soll, nahmen Martin und Ulrike Schiller von den Schülern der Klasse 8.2 der AEG entgegen. © Volker Griese

Eine Schulklasse hat am letzten Schultag ihre Klassenkasse geplündert und den Inhalt einem guten Zweck zugeführt. Profitieren werden jüngere Kinder, für die die Schule erst noch beginnt.

Werdohl – Eine schöne Geste: Die Klasse 8.2 der Albert-Einstein-Gesamtschule (AEG) hat den gesamten Inhalt ihrer Klassenkasse für ein Projekt des Diakonischen Werkes gespendet, mit dem Erstklässler unterstützt werden. Ulrike und Martin Schiller haben das Geld dankend entgegengenommen.

Das Diakonische Werk unterstützt mit seinem Projekt „Guter Schulstart“ Familien mit geringem Einkommen bei der Ausstattung ihrer Kinder, die in die Schulzeit starten. Denn die Einschulung ist ein großer Tag für alle Kinder, und die Mädchen und Jungen von finanziell benachteiligten Familien sollen dann nicht als Verlierer abgestempelt werden, weil sie zum Beispiel nicht über so tolle Tornister verfügen wie die anderen Kinder.

„Wir finden dieses Engagement sehr gut“, sagte Emely Hoppe für die Schüler der 8.2, als sie Ulrike und Martin Schiller am Freitagmorgen einen Umschlag mit 300 Euro übergab. Lehrerin Nicola Schmidt betonte, dass es den Schülern wichtig gewesen sei, mit ihrem Geld ein Projekt in der Region zu unterstützen. Die Aufteilung der Klassenkasse und die Rückzahlung von Kleinbeträgen an alle Schüler sei für sie keine Option gewesen. Die Klassenkasse ins neue Schuljahr mitzunehmen, war nicht möglich, weil die Schülerinnen und Schüler ab der Jahrgangsstufe 9 in neuen Klassenverbänden weiterlernen. Und ausgeben konnten die Achtklässler das Geld wegen der Einschränkungen während der Corona-Pandemie auch nicht sinnvoll.

Ulrike Schiller freute sich sehr über die unverhoffte Geldspritze für das Projekt. „Ich finde es toll, dass sich hier Schüler für Schüler einsetzen“, sagte sie. Von den 300 Euro werde jeder Cent für den Kauf hochwertiger Schulranzen inklusive Etui und Sportbeutel eingesetzt versicherte sie.

Mit ihrem Ehemann Martin engagiert sich Ulrike Schiller seit dem vergangenen Jahr in Werdohl für das Projekt „Guter Schulstart“. Das Ehepaar kontaktiert frühzeitig die Kindertagesstätten und fragt dort nach, ob es in ihrem Einzugsgebiet wohl Familien gibt, die auf Unterstützung angewiesen sein könnten. Bei Bedarf leisten sie dann mit dem Diakonischen Werk unbürokratisch und vor allem diskret finanzielle Unterstützung. Die gekauften Schulranzen werden in den Kitas abgeliefert, die sie dann an die Familien weitergeben. Somit hat jedes Kind zum Schulstart eine gute Ausrüstung, kein Kind muss als Außenseiter in die Schulzeit starten.

Unterstützungsbedarf ist in Werdohl durchaus vorhanden. Martin und Ulrike Schiller berichteten, dass bisher jährlich etwa 15 bis 20 Familien von dem Hilfsangebot Gebrauch machten.

Spendenkonto: Wer das Projekt des Diakonischen Werks unterstützen möchte, kann an den Evangelischen Kirchenkreis Lüdenscheid/Plettenberg spenden. Geld kann mit dem Verwendungszweck „Freiwilligenzentrale Guter Schulstart“ auf das Bankkonto mit der IBAN DE28 3506 0190 2001 1930 18 eingezahlt werden.

Auch interessant

Kommentare