1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Achtes Familienzentrum in Werdohl erhält ein Gütesiegel

Erstellt:

Von: Carla Witt

Kommentare

Birgit Nörthemann (hinten, 5. von rechts) ist jetzt Leiterin des Familienzentrums Gernegroß. Sie ist stolz auf das gesamte Team. Bürgermeister Andreas Späinghaus (rechts) und Jugendamtsleiter Michael Thomas-Lienkämper kamen zum Gratulieren.
Birgit Nörthemann (hinten, 5. von rechts) ist jetzt Leiterin des Familienzentrums Gernegroß. Sie ist stolz auf das gesamte Team. Bürgermeister Andreas Späinghaus (rechts) und Jugendamtsleiter Michael Thomas-Lienkämper kamen zum Gratulieren. © Carla Witt

Bürgermeister Andreas Späinghaus und Jugendamtsleiter Michael Thomas-Lienkämper besuchten am Dienstag die Werdohler Kita Gernegroß, um zu gratulieren. Leiterin Birgit Nörthemann und ihre Mannschaft hatten eine Zertifizierung erfolgreich abgeschlossen.

Werdohl ‒ Das Team der Werdohler Kita Gernegroß kann stolz sein: Seit Ende Juli ist die Einrichtung an der Schulstraße ein zertifiziertes Familienzentrum. „Das ist wirklich ein toller Erfolg. Die Angebote der Familienzentren sind immer mehr gefragt“, unterstrich Michael Thomas-Lienkämper. Auch Bürgermeister Späinghaus lobte das Gernegroß-Team, das viel Arbeit in die Zertifizierung gesteckt hatte.

„Wir mussten einen umfangreichen Fragenkatalog beantworten, etwa 100 Fragen waren es insgesamt“, berichtete Nörthemann. Aufgrund der vorangegangenen und erfolgreichen Ökoprofit-Teilnahme habe man sich dazu entschieden, alle Fragen online zu beantworten.

Anschließend hätte eigentlich eine Kommission nach Werdohl kommen sollen, um die Einrichtung unter die Lupe zu nehmen. Mit Blick auf die Corona-Pandemie sei darauf aber verzichtet worden. „Wir haben diese Begehung und Prüfung virtuell per Zoom durchgeführt“, erzählt Birgit Nörthemann. Mehr als vier Stunden habe man sich online getroffen, um die Kita am Ende mit dem Gütesiegel „Familienzentrum Nordrhein-Westfalen“ und der unter anderem von Minister Joachim Stamp unterschriebenen Urkunde auszuzeichnen.

„Viele Angebote, die ein Familienzentrum vorhalten muss, hatten wir ohnehin schon im Programm“, berichtet Birgit Nörthemann. Doch natürlich habe man sich noch um einiges kümmern müssen. „Deshalb bin ich froh, ein so engagiertes Team hinter mir zu haben“, erklärt die Leiterin des Familienzentrums.

Zu den beliebten Gernegroß-Angeboten gehört auch das Elterncafé, das im Zuge der Zertifizierung nicht nur einen neuen Namen bekommen hat, sondern jetzt auch in einem neuen, größeren Raum stattfinden kann: „Unser neues Familiencafé ist in den ehemaligen Personalraum umgezogen“, berichtet Birgit Nörthemann. An jedem Kita-Tag zwischen 7 und 16 Uhr, können sich dort Mütter und Väter treffen, um sich auszutauschen, Kontakte zu pflegen oder einfach nur in Ruhe eine Tasse Kaffee zu genießen. Natürlich besichtigten die Gäste aus dem Rathaus am Dienstag auch das neue Familiencafé. Bürgermeister Späinghaus hatte sogar die Ehre, das symbolische Eröffnungsband zu zerschneiden.

Einschließlich der neu zertifizierten städtischen Einrichtung Gernegroß gibt es in Werdohl inzwischen bereits acht Familienzentren: Awo-Familienzentrum Sonnenschein, Evangelisches Familienzentrum Arche Noah, Katholisches Familienzentren St. Michael und St. Bonifatius sowie die städtischen Familienzentren Budenzauber, Versetal (Momo) und Wunderkiste.

Auch interessant

Kommentare