Schäden festgestellt

Abriss steht bevor: Lennebrücke wird dennoch extra geprüft

Die Lennebrücke in Werdohl wurde von einem Team um Ingenieur Roland Raberg (links) geprüft.
+
Die Lennebrücke in Werdohl wurde von einem Team um Ingenieur Roland Raberg (links) geprüft.

Eine Abteilung des Landesbetriebs Straßen.NRW hat jetzt die Lennebrücke in Werdohl einer außerplanmäßigen Sonderprüfung unterzogen.

Bauwerksprüfingenieur Roland Raberg von der Straßen.NRW-Niederlassung in Hagen und sein Team inspizierten die Lennebrücke von der Unterseite und suchten nach eventuellen Schäden im Beton.

Vier Einstufungsklassen gibt es, die von „1“ gleich „super“ bis „4“ gleich „gesperrt“ reichen. Die Untersuchungsergebnisse würden allerdings noch eine Zeit lang auf sich warten lassen, hieß es seitens Straßen.NRW auf Nachfrage. Ganz offensichtlich war es nicht nötig, die Brücke sofort komplett zu sperren.

Die Ausschreibung für den Bau einer Ersatzbrücke läuft bekanntlich, mit einer Auftragsvergabe ist in den nächsten Monaten zu rechnen. Danach wird mit dem Bau der Ersatzbrücke begonnen, die Ende 2021 fertig sein soll. Anschließend wird die sondergeprüfte Lennebrücke spektakulär in einzelne Segmente zersägt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare