Prüfungen beginnen am Freitag

Abitur unter Corona-Bedingungen: Maskenpflicht und mehr Auswahl

Die Abiturprüfungen an der Albert-Einstein-Gesamtschule werden auch 2021 coronabedingt im großen Festsaal geschrieben. Auch während der Klausur herrscht Maskenpflicht.
+
Die Abiturprüfungen an der Albert-Einstein-Gesamtschule werden auch 2021 coronabedingt im großen Festsaal geschrieben. Auch während der Klausur herrscht Maskenpflicht.

Am Freitag beginnen in ganz Nordrhein-Westfalen die zentralen Abiturprüfungen. Auch in diesem Jahr finden sie mit Einschränkungen statt. Das Coronavirus fordert seinen Tribut von Schülern und Lehrern.

Auch an der Waldorfschule in Neuenrade und der Albert-Einstein-Gesamtschule (AEG) in Werdohl herrscht keine Normalität.

Sven Stocks, Leiter der AEG, ist sicher, dass die Schüler trotz Lockdowns und Schulschließungen gut auf das Abitur vorbereitet wurden. Das sei ihm bislang auch häufig so zurückgemeldet worden.

Vorbereitung mit Intensivtagen

„Ich glaube, dass gerade die Intensivtage bei den Abiturienten für die Sicherheit gesorgt haben, die es braucht, um mit einem gutem Gefühl in die Prüfungen zu gehen“, sagt Stocks. An der AEG hatte es zuletzt nur noch Unterricht in den Abiturfächern gegeben, sodass die Schüler die Möglichkeit hatten, letzte Fragen zu klären und sich final vorzubereiten. Sven Stocks betont aber auch, dass schon vorher nur wenig Unterricht ausfallen musste. Wenn doch, hätten die Schüler dadurch zu Hause mehr Zeit zum Lernen gehabt.

„Es ist immer so, dass für die Vorbereitung ein hohes Maß an Eigeninitiative und Zeitmanagement notwendig ist“, so der Schulleiter. Deshalb sei die letzte Phase der Schulzeit eine gute Vorbereitung auf das Studium, sagt Stocks. In diesem Jahr noch etwas mehr als sonst.

Besondere Situation bei Klausuren berücksichtigt

Die besondere Situation wurde bei den Klausuren aber dennoch berücksichtigt. Wie der Schulleiter erläutert, haben die Schüler in der Prüfung mehr Themen zur Auswahl als in den Vorjahren. So will man erreichen, dass für die Schüler auf jeden Fall Themen und Aufgabenstellungen vorliegen, die sie im Unterricht hinreichend behandelt haben und auf die sie vorbereitet sind. In Fächern wie Biologie, wo die Lehrkraft eine Vorauswahl trifft, wird es ebenfalls mehr Optionen geben.

Um das Infektionsrisiko während der Klausuren zu minimieren, herrscht Masken- und Testpflicht. Wer sich morgens in der Schule testen will, muss dafür natürlich früher kommen. Einzig zum Abi-Auftakt am 23. April ist das nicht so, denn am Donnerstag zuvor ist an der AEG ohnehin Testungstag.

Nur sieben Abiturienten an der Waldorfschule

Corona und Abiturklasse? An der Freien Waldorfschule in Neuenrade passt das recht problemlos unter einen Hut. Denn dort legen in diesem Jahr nur sieben Schüler ihre Abiturprüfungen ab. Sie schreiben ihre Klausuren in der geräumigen Aula, sodass es keinerlei Platzprobleme gibt.

Lehrer Jörn Bitter, der sich an der Waldorfschule um die Organisation des Abiturs kümmert, berichtet, dass der Ablauf vor allem vor der Klausur etwas anders sein wird als sonst. Schon um 8.30 Uhr und damit eine halbe Stunde früher als gewöhnlich sollen die Abiturienten erscheinen. Vor der Prüfung müssen sie einen Selbsttest machen. Alternativ besteht die Möglichkeit, das Ergebnis eines negativen Bürgertests vorzuzeigen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. „Falls ein Schnelltest positiv ausfällt, ist es wohl tatsächlich so, dass dieser Schüler nicht an der Prüfung teilnehmen darf“, sagt Bitter. Den Verdacht muss der Abiturient stattdessen durch einen PCR-Test abklären lassen. Dann darf er den Nachschreibtermin wahrnehmen.

Maske darf nur zum Essen oder Trinken abgenommen werden

Obwohl die sieben Abiturienten an der Waldorfschule in der Aula ihre Klausuren schreiben, herrscht für sie Maskenpflicht. „Nur zum Essen oder Trinken darf die Maske während der Prüfung kurzzeitig heruntergezogen werden“, konkretisiert Jörn Bitter. Auch die Waldorfschüler haben eine breitere Auswahl, was das jeweilige Klausurthema angeht.

Anders als an Gymnasium oder Gesamtschule, gibt es an der Waldorfschule insgesamt sechs Prüfungsfächer. In einem davon werden die Aufgaben dezentral durch den Lehrer gestellt. „Da müssen sich die Schüler erst recht keine Sorgen machen. Der Lehrer weiß ja, welche Themen im Unterricht behandelt wurden“, betont Bitter abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare