Neuer Rat: SPD mit zwei Frauen

+
Die Zusammensetzung des Rates wird sich ab dem 2. November verändern. Die vier Ratsfraktionen haben jetzt schon vorsorglich ihre Vorsitzenden bestimmt, um handlungsfähig zu bleiben. Sie müssen ihre Beschlüsse im November nachträglich bestätigen.

Werdohl – Für zwei personelle Überraschungen sorgt die SPD im neuen Rat der Stadt Werdohl: Marion Gierse wird zukünftig die Fraktion leiten, sie löst damit Wilhelm Jansen ab, der nicht mehr für den Vorsitz kandidierte. Die zweite Personalie kommt noch erstaunlicher daher: Zweiter stellvertretender Bürgermeister soll der 75-jährige Jürgen Henke werden, bislang umtriebiger Vorsitzender des wichtigen Ausschusses für Umwelt und Stadtentwicklung (Ustea).

Obwohl der neue Rat zu seiner konstituierenden Sitzung erst am 2. November zusammenkommt, mussten die Fraktionen jetzt schon ihre Fraktionsspitzen benennen. Kurios ist das deshalb, weil sich im Oktober noch Ausschüsse des alten Rates treffen. Bei der CDU hatte man sich deshalb bei der kommunalpolitischen Vereinigung rückversichert: Die jetzt getroffenen Beschlüsse in den Fraktionen müssen im November noch einmal formell bestätigt werden.

Die SPD traf sich Ende vergangener Woche im Haus Werdohl und kann seitdem die größten Veränderungen vorweisen. Der langjährige Fraktionsvorsitzende Wilhelm Jansen hatte sich nicht mehr für das Amt zur Verfügung gestellt, er ist zukünftig einfaches Ratsmitglied. Die Fraktion wählte mehrheitlich mit jeweils einer Gegenstimme Marion Gierse zur Fraktionsvorsitzenden, Jana Gester zu ihrer Vertreterin und Udo Böhme zum zweiten Vertreter. Gierse ist bislang erste stellvertretende Fraktionssprecherin gewesen, hatte sich aber fast nie zu Wort gemeldet.

Frauen an der SPD-Spitze "vielleicht ein Experiment"

Die neue, weibliche Führung werde sicher einen neuen Stil der Fraktion prägen, so Böhme. Er sagte: „Ich finde das gut, es ist vielleicht ein Experiment, aber ich bin überzeugt davon.“

Der Parteivorsitzende freut sich über diese Situation: „Es ist ein Novum für die SPD im ganzen Kreis, dass wir zwei Frauen in der Fraktionsspitze haben. Das hat es noch nie gegeben.“ Die Wählerinnen und Wähler hatten bestimmt, dass sechs Frauen und sechs Männer die neue Fraktion bilden. Der zukünftige Bürgermeister Andreas Späinghaus gehört nicht zur neuen SPD-Ratsfraktion. Wohl aber zur alten, von daher war es besonders kurios, dass sich Späinghaus und die anderen SPD-Ratsmitglieder unter der Leitung von Wilhelm Jansen anschließend trafen, um die nächste Ustea-Sitzung zu beraten.

Henke war 1997 bis 1999 stellvertretender Bürgermeister

Dessen Vorsitzender Henke soll zweiter stellvertretender Bürgermeister werden, wenn es nach den bisherigen Absprachen mit den übrigen Ratsfraktionen gehen wird. Henke ist seit 45 Jahren im Rat und war schon einmal von 1997 bis 1999 stellvertretender Bürgermeister.

Die CDU hat als Fraktion mit den meisten Sitzen den ersten Zugriff auf das erste Stellvertreteramt und benennt wie bisher Dirk Middendorf. Auch bei der Fraktionsspitze gibt es bei den Christdemokraten keine Veränderungen. Stefan Ohrmann wird die Fraktion leiten, seine gleichberechtigten Stellvertreter sind wie bisher auch Christoph Plaßmann und Michael Schürmann. Schriftführer der Fraktion wird Frank Jardzejewski. Alle Wahlen seien einstimmig verlaufen, so Ohrmann. Die Fraktion hatte sich im Großen Pfarrsaal von St. Michael getroffen. Alle bisherigen Ustea-Mitglieder der CDU sitzen auch in der neuen Fraktion, sodass die Politiker in dieser Zusammensetzung den kommenden Ausschuss beraten konnten.

Fraktionsvorstände sprechen sich ab

Am 7. Oktober um 16 Uhr werden sich die Fraktionsvorstände im Rathaus mit der Verwaltung treffen, um weitere Personalien festzulegen. Dabei geht es um die Besetzungen der Vorsitze der Ausschüsse wie auch die Beteiligung an Gremien und Aufsichtsräten wie zum Beispiel bei der Woge und den Stadtwerken. Möglicherweise wird auch die Bildung eines eigenen Feuerwehr-Ausschusses diskutiert.

Neue Leute bei der WBG

Die Werdohler Bürgergemeinschaft konnte aus Krankheitsgründen nicht komplett zusammenkommen, sprach sich aber telefonisch ab. Auch hier keine Überraschung: Thorsten Hänel wird die Fraktion leiten, sein Stellvertreter ist Klaus-Dieter Frick. Hänel sagte, dass neben den älteren vor allem die neuen, jungen Ratsmitglieder in die Arbeit eingebunden werden sollen. Namentlich nannte er Andreas Wäscher, der das 6. Ratsmandat für die WBG verpasste, aber als sachkundiger Bürger in wichtige Ausschüsse entsandt werden soll. Hänel: „Die Neuen werden bei uns voll eingesetzt.“

Keine Veränderungen gibt es bei der zweiköpfigen FDP-Fraktion: Friedhelm Hermes bleibt Vorsitzender, Parteivorsitzender Alexander Lilienbeck sein Stellvertreter. Die FDP werde besonders Rainer Schmidt und Uwe Hoh als sachkundige Bürger in die Fachausschüsse bringen. Jürgen Neumann stehe nicht mehr für die Ausschussarbeit zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare