2500 Rosen für den Valentinstag

Ist auf den heutigen Ansturm bestens vorbereitet: Iris Schaden, die das Geschäft Blumen Römer an der Bahnhofstraße leitet. - Foto: Heinze

WERDOHL -   2500 rote Rosen hat Carsten Fromm vom gleichnamigen Blumengeschäft in der Werdohler Innenstadt für den heutigen Valentinstag bestellt – zehnmal so viel wie an normalen Verkaufstagen. Elf Mitarbeiter werden den ganzen Tag über dafür sorgen, dass alle Wünsche – vor allem die der männlichen Kunden – erfüllt werden.

„Seit drei Jahren kommen auch vermehrt Schulkinder, die vor dem Unterricht eine einzelne Schnittblume für ihre Klassenkameraden oder Lehrer kaufen“, sagt der Experte. Auch zwei Schulen in der Stadt an Lenne und Verse hätten eine große Menge Rosen für den Valentinstag geordert. Ab mittags erwartet Carsten Fromm natürlich vor allem die Männer. Alles was rot ist und Gestecke in denen ein Herz verarbeitet wurde, seien dann der Renner, berichtet Fromm aus Erfahrung. Zwischen einem und 100 Euro würden die Kunden in der Regel ausgeben, um ihre Liebsten am Valentinstag mit einer Aufmerksamkeit zu erfreuen.

Auch Iris Schaden, sie führt das Blumengeschäft Römer an der Bahnhofstraße, ist auf den heutigen Ansturm bestens vorbereitet. Neben Muttertag sei der Valentinstag einer der wichtigsten Blumen-Verkaufstage. Während die jüngeren Männer eher zur langstieligen roten Rose greifen würden, seien bei den älteren Herren bunte Sträuße und frühlingshaft bepflanzte Körbe beliebt. Sehr viele Bestellungen füllen bereits Iris Schades Auftragsbuch. „Viele Männer kommen direkt nach der Arbeit, um die bestellten Sträuße für die Damen abzuholen“, berichtet Iris Schade. Vor allem Herren, die lange arbeiten müssten, würden vorbestellen. Denn eins sei fast in jedem Jahr am Valentinstag gleich: Nach 17 Uhr sei meist alles ausverkauft.

Rote Holzherzen, Gutscheinbücher für Restaurantbesuche, Schmuck und andere Kleinigkeiten warten im Geschäft „Lesen und Ambiente“ von Katrin Guntermann an der Freiheitstraße als Geschenkidee auf die Verliebten. Eine ihrer Kundinnen wird ihren Gatten heute mit einem Buch überraschen, das dieser sich schon länger wünscht, wie sie am Mittwoch im Gespräch mit unserer Zeitung berichtete.

Für Spätentschlossene hat Tobias Schmidt, Fotograf der Werdohler Atta Fotowelt, die passende Idee. „Wir haben das Quick-Porträt im Angebot“, sagt Tobias Schmidt. Nach dem etwa 15-minütigen Foto-Shooting könnten die Kunden das Bild bereits mitnehmen, um es dann direkt zu überreichen. Neben Porträts seien auch spezielle Fotogeschenke wie Fotobücher oder 3D-Kristalle bei den Kunden beliebt.

Einige Kleinigkeiten wie Duschgel oder eine wohlriechende Bodylotion wechselten in der Parfümerie Aurel in den vergangenen Tagen den Besitzer, wie die Angestellte Helga Böhm erklärte. Viele Kunden kämen am Valentinstag spontan vorbei, um die Liebsten beispielsweise mit einem Duft zu beschenken.

Sakire Seker berät die Kunden im Juweliergeschäft Holtschmidt in der Innenstadt. Vor allem gravierte Anhänger für Halsketten oder Armbänder stünden bei den männlichen Kunden hoch im Kurs. „Wir haben in den vergangenen Tagen schon einiges verkauft“, sagt sie. Und ihre Kollegin Piera Lingstädt findet, dass Männer und Frauen sich für den Valentinstag etwas Besonderes einfallen lassen sollten, um ihrem Partner an diesem Tag eine Freude zu machen.

Von Ute Heinze

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare