18-jähriger Motorradfahrer bei Unfall schwerst verletzt

WERDOHL - Ein schwerer Unfall ereignete sich am Freitagabend gegen 19.27 Uhr auf der B 229 in Altenmühle. Dabei wurde ein 18-jähriger Motorradfahrer, der in den Gegenverkehr geriet, schwerst verletzt. Die Hauptstraße (B 229) war zur Unfallaufnahme für mehrere Stunden voll gesperrt.

Der Zweiradfahrer war unterwegs mit einer 650er BMW. Eine derart schwere Maschine, das heißt ein solch leistungsfähiges Motorrad, darf ein Führerscheinneuling in den ersten zwei Jahren jedoch gar nicht fahren. Deshalb überprüfte die Polizei, ob das Zweirad möglicherweise entsprechend gedrosselt war. Nur in einem solchen Fall dürfte sich ein Fahrer in den ersten zwei Jahren nach Führerscheinerwerb damit im Staßenverkehr bewegen.

Mehr Bilder von der Unfallstelle

Schwerer Motorradunfall in Werdohl

War der 18-Jährige beim Eintreffen der Polizei am Unfallort noch ansprechbar, wurde er nach seiner Ankunft mit dem Werdohler Rettungswagen im Lüdenscheider Krankenhaus jedoch in ein künstliches Koma versetzt. Der Zustand wurde als kritisch bezeichnet. Lebensgefahr konnte bis Redaktionsschluss laut Polizeiangaben „nicht kategorisch ausgeschlossen“ werden.

Zu dem Unfall war es gekommen, weil der 18-Jährige – aus Lüdenscheid kommend in Richtung Werdohl unterwegs – sein Motorrad in einer Kurve stark beschleunigt hatte. Dabei verlor er die Kontrolle über das Fahrzeug und geriet in den Gegenverkehr. Somit kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden Opel Meriva, der aus Werdohl kam.

Am Steuer des Autos saß eine 67-jährige Frau aus Werdohl. Sie und ihr Ehemann –Beifahrer im Wagen – erlitten einen schweren Schock und wurden zur Beobachtung ebenfalls ins Krankenhaus gebracht – mit einem Rettungswagen, der aus Lüdenscheid angefordert wurde.

Beide Fahrzeuge erlitten Totalschaden. Die herbeigerufenen zwölf Feuerwehrleute vom Löschzug 3-Eveking streuten die Fahrbahn mit Sand ab und leisteten Betreuung der Unfallbeteiligten.

Von Michael Koll

Rubriklistenbild: © van de Wall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare