Wieder dreistellig

106 neue Fünftklässler starten an der Gesamtschule

Mit vielen guten Wünschen versehen waren die Ballons, die die 106 neuen Fünftklässler der Gesamtschule am Mittwochmorgen gen Himmel steigen ließen.
+
Mit vielen guten Wünschen versehen waren die Ballons, die die 106 neuen Fünftklässler der Gesamtschule am Mittwochmorgen gen Himmel steigen ließen.

Die Albert-Einstein-Gesamtschule (AEG) hat am Mittwoch 106 Fünftklässler eingeschult. Zum Start ließen die Schüler der vier Klassen bunte Ballons mit Wünschen gen Himmel steigen.

Nach mehreren Jahren endlich wieder dreistellige Anmeldezahlen: „Das ist eine Steigerung im Vergleich zum Vorjahr“, erzählte Schulleiter Sven Stocks. „Wir freuen uns auf den Jahrgang mit vielen tollen Kindern“, sagte er im SV-Gespräch, nachdem er die Schüler draußen offiziell begrüßt hatte. Viele habe er schon bei den Anmeldegesprächen kennenlernen dürfen.

„Es ist der zweite Jahrgang mit iPad-Klassen an unserer Schule“, erklärte Marie Trippe, Abteilungsleiterin der Jahrgänge fünf bis sieben. Die Schüler arbeiten mit den Tablet-Computern und führen auch ihre Hefte darüber – ganz digital. Am Mittwoch waren die Geräte allerdings noch nicht da.

Viele gute Wünsche steigen in den Himmel auf

In den vier Fünferklassen stellten sich die Kinder am Mittwoch zunächst einander vor. Anschließend bereiteten sie die heliumgefüllten Luftballons vor. Auf Karten schrieben sie ihre Wünsche für die Zeit auf der weiterführenden Schule. „Ich möchte gute Freunde finden“, stand auf der Karte eines Schülers. „Gute Noten“, wünschte sich ein anderer.

Corona: Vereinzelt Schüler in Quarantäne

Unmittelbar nach den Ferien sind an der Albert-Einstein-Gesamtschule „vereinzelt Kinder in Quarantäne“, berichtete Schulleiter Sven Stocks auf Nachfrage, konnte aber keine genaue Zahl nennen. An den Corona-Regeln ändert sich an der Schule vorerst nichts: „Wir machen so weiter, wie wir vor den Ferien aufgehört haben“, sagte er. Heißt: Zweimal die Woche – immer montags und mittwochs – werden alle Schüler getestet. Da war auch der Schulstart am Mittwoch keine Ausnahme: Zwei Schüler hätten ein positives Testergebnis gehabt und seien vorsichtshalber nach Hause geschickt worden. Insgesamt sei die Situation ein wenig entspannter als vor der Ferien, meinte Stocks und sprach die vielen Geimpften – ob im Kollegium oder im Umfeld der Kinder – als wichtigen Grund an.

Vor dem Schulgebäude haben die Fünftklässler ihre Ballons dann gemeinsam losgelassen. Die Karten waren auch mit der Schuladresse versehen, in der Hoffnung, dass die eine oder andere vielleicht zurückgeschickt wird. Später stand am Mittwoch noch ein Völkerballturnier an und auch die Schülerpaten aus der achten Klasse stellten sich vor – „als Ansprechpartner aus der Schülerschaft“, so Trippe.

Leistungsstand wird mit einem Deutschtest überprüft

Am Donnerstag sollen die Kinder ihre neue Schule mit einer Rallye besser kennenlernen, die Schulsozialarbeiterin Doris Henkel-Klarmann organisiert. Am Freitag machen alle einen Deutschtest, um zu schauen, wer wo steht, ehe es ab nächster Woche mit dem Unterricht nach Stundenplan weitergeht.

In den Sommerferien habe der Schulträger die AEG „auf Vordermann gebracht“, wie Schulleiter Stocks erzählte. Unter anderem seien einige Flure und Klassenräume neu gestrichen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare