Zwangspause genutzt: PSG-Mitglieder renovieren die Schützenhalle Plettenberg

+

Plettenberg - Die Vermietungen der PSG-Schützenhalle im Wieden sind aufgrund der Pandemie auf Null gegangen. Die Zwangspause nutzt die Plettenberger Schützengesellschaft (PSG), um einige notwendige Sanierungsarbeiten durchzuführen.

Dabei packen auch zahlreiche Mitglieder fleißig mit an. Von Handwerkern saniert wird der Bereich des Haupteingangs einschließlich des darüberliegenden Balkons sowie das Dach des Küchenbaus an der zum Rathaus gelegenen Hallenseite.

Im Inneren der Schützenhalle legen die Schützen selbst Hand an. Die Küche wird grundsaniert. Das Offizierskorps widmet sich der Erneuerung und Verschönerung der großen Theke, die Schießkommission streicht die Pfeiler neu und die Biergerichtskommission verpasst den Türen der Seiteneingänge einen neuen Anstrich.

Auch die Altmajestäten beteiligten sich. Sie packten hunderte neuer Stühle aus, die von der KulTour GmbH für kulturelle Großveranstaltungen angeschafft wurden. Natürlich hofft die PSG, bald wieder in ihrer Schützenhalle feiern zu können und auch potenzielle Mieter für Feiern stehen schon ungeduldig in Wartestellung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare