Schützenverein zeigt wie es geht

Zusammenhalt trotz Corona-Pause

Clemens Werner und Jacqueline Nagel regieren seit 2019 die Oestertaler Schützen.
+
Clemens Werner und Jacqueline Nagel regieren seit 2019 die Oestertaler Schützen.

An diesem Wochenende wäre im Oestertal auf den Königsvogel angelegt worden – eigentlich. Doch Corona hat den Oestertaler Schützen auch in diesem Jahr einen Strich durch die Rechnung gemacht. Untätig bleiben die Schützen dennoch nicht.

Plettenberg - Für König Clemens Werner wird die Amtszeit, die bereits 2019 begann, also noch einmal verlängert. Werner errang seinerzeit unter ganz besonderen Bedingungen und bei dem spannendsten Schießen des Vereins die Königswürde. Wenn er sich nicht ein Herz gefasst hätte, wären die Oestertaler Schützen in 2019 ohne einen König geblieben – und das wohl bis heute. Denn beim Vogelschießen hatte niemand ernste Ambitionen gezeigt, sich die Königswürde zu „erschießen“. Selbst über einen Abbruch des Schießens war nachgedacht worden. Nach einigem Hin und Her lieferten sich schließlich Werner, Léon Eilrich, Jan-Phillip Balduin und Bogdan Galmon ein spannendes Finale.

„Durch Corona mussten wir leider alle üblichen Vereinsaktivitäten ruhen lassen. Nicht nur unser Schützenfest 2020 und 2021, sondern auch das Fest für die Kinder des Oestertals fiel dem Virus zum Opfer“, erklärt Clemens Werner. Man habe auf das traditionsreiche Seniorenkaffeetrinken im November 2020 gehofft. „Als das auch abgesagt werden musste, haben das Kaiserpaar Tanja und Stephan Scherweit, meine Königin Jacqueline Nagel und ich das mit einem gemeinsamen Brief getan. Wir hoffen nun, dass es in diesem November möglich sein wird, was wir auch in dem Brief zum Ausdruck brachten. Wenn es sich realisieren lässt, werden wir nach den Sommerferien das Kinderfest starten“, erklärt Werner weiter.

Ausflall wird bedauert

Auch der erste Vorsitzende der Oestertaler Schützen, Andrea Saladdino, bedauert den erneuten Ausfall des Oestertaler Schützenfestes: „Wenn wir auch wieder zum zweiten Mal auf unser Schützenfest verzichten müssen – wir leben den Zusammenhalt und grüßen herzlich an diesem Schützenfest-Wochenende mit dem üblichen Fahnenschmuck unsere Oestertaler Mitglieder, Freunde und Mitbürger.“ Beweise genug für Leben im Verein und den Zusammenhalt gibt es allenthalben.
So zählte Saladdino einige der vielen Neuigkeiten auf: „Erst einmal kümmern sich unser Oberst Christoph Brinker und unser 2. Vorsitzende Dirk Schulze um den Festschmuck an den Straßen. Einige private Feiern, natürlich nur in kleinem Rahmen und unter Beachtung der Corona-Schutzbestimmungen, sind fest eingeplant. Aber wir können nicht nur Feste feiern, sondern auch feste arbeiten“.

Leader-Projekt

Über die Leader-Projektförderung passiert in der und um die Halle eine ganze Menge: Renovierung des Putzmittelraumes, Installation einer mobilen Trennwand zwischen der Halle und dem Schießstand, Anbau von weiteren 70 Quadratmetern umbauten Raumes als zusätzlicher Trainingsraum für weitere Vereine, zwei neue Garagen hinter der Halle als Lagerräume und diverse Renovierungsarbeiten. Darüber hinaus mussten alle Kellerräume entrümpelt werden und bekamen einen neuen Anstrich. Neue Regale wurden aufgestellt. Die benötigten Materialien hatte die Stadt Plettenberg unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

Moderne Sportstätte

Sportvereine können seit dem 1. Oktober 2019 über das Förderportal des Landessportbundes (LSB) Zuschüsse für die Sanierung und Modernisierung ihrer Sportstätte beantragen, wenn der Verein Eigentümer der Anlage ist. Auch pachtende oder mietende Vereine können Anträge stellen, wenn sie als wirtschaftliche Träger zuständig für „Dach und Fach“ sind.
Davon profitieren nun auch die Oestertaler Schützen durch eine Umzäunung des Grundstücks, Fluchtwege werden nach den aktuellen Bestimmungen neu organisiert und das Heizungs- und Lüftungswesen wird modernisiert.

Der Hallenboden hatte über die Jahre ziemlich gelitten. Mittels eines Leader-Kleinprojektes bekommt die Halle einen komplett neuen Linoleum-Bodenbelag inklusive einer darunterliegenden Epoxidharz-Beschichtung als Dichtungsschicht. Zwei Toilettenräume und ein Nebenraum wurden zu einem größeren Werkzeugraum umgebaut, die komplette Lüftungsanlage wurde gereinigt und die gesamte Bestuhlung erfuhr eine Grundreinigung. Hinzu kommen die Eigenleistungen aus dem Leader-Projekt Schützenhalle.

Arbeiten am Schießstand

Eigentlich heißt es immer (nicht nur) aus Sicht der Oestertaler Schützen: „Unser Schießstand ist der schönste.“ Das stimmt, wenn man von der wild-romantischen Lage im Wald ausgeht. Nun wird auch der Stand selbst „auf Vordermann“ gebracht. Der alte Überbau für Gäste weicht einem in ganzer Länge gepflastertem größeren Unterstand, unter dem nicht nur die Gäste, sondern auch die Musikkapelle, sprich in alter Tradition der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Plettenberg, eine trockene und sonnengeschützte Bleibe bekommen. Zu ihm hinauf führt vom unteren Weg eine neu geschaffene Treppe. Zudem wird es einen neuen Verpflegungsstand geben.
„Wir haben schon viel erreicht, doch muss noch viel getan werden. Für das bisher Erreichte danke ich allen Beteiligten und ganz besonders den vielen Helferinnen und Helfern, die ehrenamtlich schwer geschuftet haben und auch gerne noch weiter mit anpacken.“, freute sich Saladdino. Nach all den Arbeiten kann das Schützenfest 2022 kommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare