1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Plettenberg

Zurück auf Anfang: Überraschung bei Verkauf dieses Unternehmens im MK

Erstellt:

Von: Georg Dickopf

Kommentare

Die Firma Dunkel Autokran im Dreifach-Einsatz: Die insgesamt 97 Tonnen schwere Fracht wird zwischen den Werkshallen abgestellt.
Zu Jahresbeginn wurde eine 97 Tonnen schwere Fracht bei der Firma Frauenthal angeliefert. Jetzt wurde der Geschäftsbereich in Plettenberg an das lokale Management verkauft. © Grein, Dirk

Mit einer Überraschung wartete am Freitag die Frauenthal-Grupppe auf in Plettenberg auf. 

Plettenberg - Das Werk in Plettenberg, das als Frauenthal Powertrain bislang zum Geschäftsbereich von Frauenthal Automotive gehörte, wurde durch ein sogenanntes Management-Buy-out veräußert, was bedeutet, dass das vor Ort bestehende Management den Geschäftsbereich übernahm. Der Vertrag dazu wurde am Freitag unterzeichnet.

Frauenthal Powertrain produziert im Plettenberger Werk bislang Schmiedepleuel und Ausgleichswellen und erwirtschafte im Jahr 2021 einen Beitrag zum Konzernumsatz von 86,4 Millionen Euro.

Der Käufer des Geschäftsbereiches ist die m3 holding GmbH, die zu gleichen Anteilen im Eigentum von Michael Ostermann (bis zum Verkauf Vorstand der Frauenthal Holding und verantwortlich für die Division Frauenthal Automotive), Mustafa Oualkadi (CEO und Geschäftsführer Frauenthal Powertrain) sowie Marc Schneider (CFO und Geschäftsführer Frauenthal Powertrain) stehen.

Neuaufstellung wird begründet

In der Frauenthal-Mitteilung wird die Neuaufstellung wie folgt begründet: „In der aktuellen Situation ist Frauenthal Powertrain als unabhängiges, mittelständisches Unternehmen besser aufgestellt, weil es flexibler und individueller agieren kann.“

Die drei neuen Gesellschafter haben die Mitarbeiter des Plettenberger Werkes bereits informiert und am Montag, 21. November, um 12.30 Uhr zu einer Mitarbeiterversammlung eingeladen. In dem der Redaktion vorliegenden Schreiben betonen die drei gleichberechtigten Gesellschafter, dass man zukünftig als inhabergeführtes, mittelständisches Unternehmen deutlich bessere Chancen für eine erfolgreiche Zukunft und ein nachhaltiges Wachstum habe.

Die bestehenden Arbeitsverhältnisse sollen für alle Mitarbeiter weitergeführt werden. „Alle aktuelle gültigen tarifrechtlichen und betrieblichen Bestimmungen gelten unverändert weiter“, heißt es in dem Schreiben. Mit der Übernahme durch das lokale Management werde die Eigenständigkeit und Entwicklungsfähigkeit des Traditionsunternehmens enorm gestärkt.

„Wir kehren damit zurück zu unseren Wurzeln als inhabergeführtes Unternehmen. Die Geschicke der Powertrain werden ab sofort wieder komplett hier vor Ort geleitet“, teilen Michael Ostermann, Mustafa Qualkadi und Marc Schneider mit und wollen am Montag weitere Fragen beantworten.

Auch interessant

Kommentare