Karten am ersten Vorverkaufstag vergriffen

Zünftiges Oktoberfest im Zelt der Grüner Schützen

+
Bestens gefüllt war am Samstag das Vereinsheim des Grüner Schützenvereins. Stilecht mit Dirndl und Lederhose feierten die Gäste im und auch vor dem Vereinsheim auf der Wieckmerth. 

Warum nach München fahren, wenn man auch direkt vor der Haustür zünftig in Dirndl und Lederhose feiern kann? Bereits zum elften Mal veranstalteten die Grünetaler Schützen auf der Wieckmerth „ihr“ Oktoberfest. Ein neuer Rekord wurde bereits aufgestellt bevor die Veranstaltung überhaupt begonnen hatte – denn erstmals waren alle Eintrittskarten gleich am ersten Vorverkaufstag vergriffen.

So konnten sich die Veranstalter schon mal nicht über ein leeres Vereinsheim beschweren, das mit einem Festzelt vergrößert wurde. Der Thron um König Benny Groll schmückte das Zelt in den traditionellen Oktoberfestfarben blau und weiß. Bereits weit vor dem „offiziellen Wies’n-Einlass“ trafen die ersten Besucher ein – und ihnen wurde gleich zu Beginn einiges geboten. 

Die „Vier-Täler Musikanten“ unter der Leitung von Thomas May sowie die Bläsergruppe des Hegerings Plettenberg sorgten für die passende bayerische Blasmusik. Nicht fehlen durfte da natürlich das originale Oktoberfestbier Löwenbräu, das schnell für gute Stimmung sorgte. Die Throndamen um Königin Jacqueline Tim verteilten im feschen Dirndl zur Brotzeit Haxn, Leberkäs, Weißwürste mit Kraut und Laugengebäck. Die Essenausgabe meldete rasch, dass alle Mahlzeiten ausverkauft waren. Echt bayerisch ging es bei der Verlosung zu: Maßkrüge, Bierfässer und Oktoberfestbekleidung versteckten sich hinter den Losen. 

Zu einer guten Tradition sind in den letzten Jahren die Stadtmeisterschaften im „Maßkruagstemmen“ geworden. Das ist eine echte Herausforderung, denn man muss wissen, dass es sich um „speziell präparierte Maßkrüge“ mit Bleieinlage handelt, die mit ausgestrecktem Arm in die Höhe gestreckt werden müssen. Umso mehr respektierten die Schützen die Leistung von Kai Schnell, der sich mit stolzen 44,4 Sekunden den Titel vor Siggi Weichert sicherte, der den Krug „nur“ 37,2 Sekunden in die Höhe streckte. Auch die Frauen stellten sich der Herausforderung: Karina Kreft konnte das Gewicht ganze 10,6 Sekunden und damit länger als Elke Schroer (10,2 Sekunden) stemmen. Aber die Unterschiede waren groß: „Während sich die Grüntaler Königin mit gut fünf Sekunden noch ansprechend hielt, gab es auch gestandene Majestäten einer benachbarten Gesellschaft, die lediglich zweieinhalb Sekunden erreichten“, erklärt Schützenvereins-Chef Steffen Fuhrich.

Einige Grüntaler Vorstandsmitlieder verzichteten mangels Gewinnaussichten sogar ganz auf eine Teilnahme. 

Schützen tanzen bis in den Morgen 

Die Freude setzte sich beim anschließenden Tanz mit DJ Martin Prüfer fort, sodass die Schützen ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden feierten. Der Erfolg dieser Veranstaltung – so bestätigten viele Besucher – ist der echte bayerische Wies*n-Charakter mit einem originellen Programm und guten Preisen. Kein Wunder, dass die Besucher schon jetzt dem September 2018 entgegenfiebern, wenn es wieder heißt „O‘zapft is – Auf der Wieckmerth“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare