Angemeldete Kurzarbeit steigt

Arbeitslosigkeit in Plettenberg und Herscheid sinkt – dennoch „leichte Eintrübungen“

+
Die Zahl der Arbeitslosen im heimischen Raum ist im September gesunken.

Die Zahl der Arbeitslosen hat sich im heimischen Bezirk der Agentur für Arbeit, der Plettenberg und Herscheid umfasst, im September leicht reduziert: 1 012 Personen waren demnach arbeitslos gemeldet, 31 weniger als im Vormonat. Dennoch sieht Sandra Pawlas, Chefin der Agentur für Arbeit Iserlohn, „leichte Eintrübungen“ am Arbeitsmarkt.

Grund sei die vermehrte Anfrage heimischer Betriebe von Kurzarbeit. „Diese sind aktuell leicht gestiegen, befinden sich im Vergleich zu den Vorjahren allerdings auf unauffälligem Niveau“, erklärt Pawlas.

Die Arbeitslosenquote betrug im September 5,6 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich noch auf 4,4 Prozent.

857 Plettenberger waren laut Statistik im vergangenen Monat arbeitslos gemeldet – 26 weniger als noch im August. Im Vergleich zum September des Vorjahres hat sich die Zahl der Arbeitslosen in der Vier-Täler-Stadt jedoch um 183 Personen erhöht. Unter den 857 arbeitslosen Plettenbergern befanden sich 360 Frauen und 497 Frauen.

In Herscheid waren im September 155 Personen joblos gemeldet – 5 Herscheider weniger als noch im August. Im Vergleich zum September 2018 hat sich die Zahl der arbeitslos gemeldeten Herscheider jedoch um 34 erhöht. Unter den 155 Arbeitslosen der Ebbegemeinde befanden sich 74 Frauen und 81 Männer.

Trotz der derzeitigen Entwicklung sieht Pawlas in den kommenden Monaten gute Chancen für Jobsuchende, einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Hoffnungsvoll stimme die Chefin der Agentur für Arbeit Iserlohn auch der Umstand, dass einzelne Betriebe ihre Belegschaften weiterhin „durch das Instrument Kurzarbeitergeld an sich binden und halten wollen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare