Fragen an die Kommunalpolitik

Wird den Plettenbergern im Bereich Kultur und Freizeit genug geboten?

+

Sechs Fragen stellte das ST den an der Kommunalwahl teilnehmenden Parteien beziehungsweise der Wählergemeinschaft. Die erste Frage befasste sich mit dem Angebot an Freizeitmöglichkeiten und kulturellen Veranstaltungen. Das sind die Antworten:

SPD: „Im Freizeitbereich noch Luft nach oben“

Plettenberg verfügt schon heute über ein reichhaltiges Kulturangebot, womit auch die Bildungsmöglichkeiten in unserer Stadt erhöht werden. Der Veranstaltungskalender bietet generationen- und geschmäckerübergreifend jedem Bürger vielfältige Gelegenheiten, die Freizeit zu genießen. 

Unsere zahlreichen kulturtreibenden Vereine leisten hier eine exzellente Arbeit. Die KulTour GmbH wird zukünftig die Synergien bündeln und Plettenbergs Kulturprogramm auf ein neues Level heben. Die SPD unterstützt alle Bemühungen, die Angebotsvielfalt zu erhöhen – denn Kultur ist einer der weichen Standortfaktoren, um eine Stadt lebens- und liebenswert zu finden. Dies ist auch für die heimische Wirtschaft wichtig, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken und Investoren für die Stadt zu interessieren. 

Es wird auch von Bedeutung sein, der jüngeren Generation zusätzliche Angebote zu machen. Im Freizeitbereich gibt es noch Luft nach oben. Unter Berücksichtigung der Handlungsmöglichkeiten ist die SPD offen für jede innovative Idee und wird jedem helfen, der bereit ist, in Plettenbergs Freizeitsektor zu investieren.

Wir wollen unsere Rad- und Wanderwege noch besser ausschildern und attraktivieren, damit Wanderer, Walker, Radfahrer und Spaziergänger noch mehr zu entdecken haben. Das AquaMagis ist unser touristisches Aushängeschild. Der Tourismus wird in Plettenberg einen höheren Stellenwert einnehmen müssen. Plettenbergs touristisches Potenzial ist enorm, hier müssen aber auch neue Wege erschlossen werden.

CDU: „Leben in einer Region mit hohem Freizeitwert“

Natürlich gibt es immer etwas zu verbessern, aber im Grunde gibt es bereits eine solide Basis. Eine zentrale Forderung der CDU war die Verbesserung des Kultur- und Veranstaltungsmanagements durch Bündelung in einer zentralen Stelle. Der Grundstein hierzu ist mit der Gründung der KulTour GmbH gelegt worden.

Für eine erfolgreiche Arbeit gilt es in den nächsten Jahren eine aktive Zusammenarbeit zwischen der KulTour GmbH und unseren heimischen Vereinen zu schaffen. Gerade unsere Vereine leisten eine hervorragende Arbeit, viele liebgewonnene Veranstaltungen wurden von ihnen initiiert. Die CDU schätzt diese Arbeit sehr und wir haben uns immer für die Belange unserer Vereine eingesetzt und werden uns immer für sie einsetzen. Ihre Arbeit muss aktiv unterstützt werden.

Für Anregungen und Ideen sind wir immer zu haben, eine gute und offene Kommunikation ist uns besonders wichtig. Wir leben in einer Region mit hohem Freizeitwert. Hierbei denken wir nicht nur an das AquaMagis, sondern vielmehr an die schöne Landschaft, die uns umgibt. Es gibt zahlreiche Gelegenheiten, seine Freizeit in der Natur zu gestalten – Wandern, Radfahren, Joggen und vieles mehr ist möglich. Dies muss in Zukunft besser vermarktet werden, auch bei unseren Bürgerinnen und Bürgern. 

Der CDU ist es wichtig, sich auch überregional in die Vermarktung einzubinden und aktiv mit unseren Nachbarkommunen und dem Kreis ein gemeinsames Freizeit- und Tourismuskonzeptes zu entwickeln. Vieles hört nun mal nicht an unserer Stadtgrenze auf.

FDP: „Nicht ausreichend Raum für Jugendliche“

Plettenberg hat ein umfangreiches Kulturangebot, an dem viele Akteure beteiligt sind. Sei es die KulTour GmbH, der Stadtmarketingverein oder die vielen ehrenamtlich tätigen Vereine; sie alle stellen in Plettenberg Vielfältiges auf die Beine, sodass für (fast) alle Altersgruppen etwas dabei ist. 

Gleichwohl sehen wir hier insbesondere die KulTour GmbH in der Pflicht, das Angebot sukzessive zu erweitern, aber auch Bestehendes auf den Prüfstand zu stellen und gegebenenfalls Anpassungen vorzunehmen. Insbesondere für Kinder erwarten wir wieder die eine oder andere Veranstaltung, zum Beispiel im Stil von „Rock für Kids“. Gleiches gilt für unsere Jugendlichen, denen in Plettenberg nicht ausreichend Raum gegeben wird. Es kann daher nicht verwundern, wenn junge Menschen nach dem Schulabschluss unsere Stadt verlassen. Diesem Trend muss entgegengewirkt werden.

Das Freizeitangebot in unserer Stadt muss deutlich erweitert werden. Wünschenswert ist zum Beispiel, die Oestertalsperre zu diesem Zweck zu nutzen und ein ansprechendes Angebot für alle Bürgerinnen und Bürger zu bieten. Ein erster richtiger Ansatz ist das Stand-Up-Paddling. Das kann aber nur ein Anfang sein. 

Darüber hinaus ist es Aufgabe von Rat, Verwaltung und KulTour GmbH, private Investoren anzulocken, die in Freizeiteinrichtungen (Kletterhalle, Indoorspielplatz, etc.) investieren. Wir müssen nach außen deutlich machen: Plettenberg ist mehr als eine Industrie- und Arbeiterstadt.

PWG: „Wir haben Vieles und Gutes“

Nun, dies kann man ja sehr unterschiedlich und auch kontrovers beantworten. Wir sind der Meinung, dass, wenn wir genau hinsehen, wir in Plettenberg vieles an Kultur- und Freizeitangeboten vorhalten. Wir haben zum Einen die Brauchtumsfeste (Schützenfeste), zum Anderen die Feste an der Lennepromenade. Wir haben die Angebote der kulturtreibenden Vereine. Wir haben hier Theaterveranstaltungen und Veranstaltungen für den hohen Kunstgenuss, die Plettenberger Woche und den Kultursommer und auch Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche.

Diese Aufzählung ist nicht vollständig. Sie zeigt nur auf, dass hier einiges geboten wird. Und wir haben neben den vielen engagierten ehrenamtlichen Kulturtreibenden einige, die sich professionell engagieren. Alle diese Aktivitäten müssen wir von der Politik her unterstützen und ihnen gute Rahmenbedingungen schaffen.

Ja, wir haben Vieles und Gutes, da ist nicht nur das herausragende AquaMagis, was für unsere Stadt schon ein Megaangebot im Freizeitbereich bedeutet. Natürlich ist das nur ein Bereich und einige sagen, das ist nichts für mich, aber es ist doch ein tolles Angebot, was für viele gut ist. Klar, wir haben keine Diskothek in Plettenberg und es wird von jungen Leuten das eine oder andere vermisst. Aber wir können auch nicht Alles bieten und liefern. Es gilt aber der Grundsatz: Wer nicht fragt, bekommt auch keine Antworten.

Um das Angebot insgesamt zu verbessern, haben wir die KulTour GmbH gegründet. Wir wollen dies Alles als PWG aktiv begleiten und unterstützen.

Grüne: „Zu wenig Angebote für Jugendliche“

Plettenberg ist eine Stadt mit reichem Vereinsleben und vielen engagierten BürgerInnen, die sich ehrenamtlich einbringen. Und so gibt es zahlreiche kulturelle Freizeitveranstaltungen, die von den PlettenbergerInnen aktiv mitgestaltet werden.

Die Aufgabe der Stadt muss es daher sein, die Vereine und Initiativen in ihrer Kulturarbeit zu unterstützen und so die Vielfalt an Veranstaltungen zu erhalten und zu erweitern – auch in und nach der Corona-Zeit. Dafür brauchen wir die Stadtbücherei und das Jugendzentrum, den Kulturkreis der Stadt, sowie die KulTour GmbH, die Angebote für alle anbieten – unabhängig vom Einkommen. 

Wir, die Grünen, finden außerdem, dass die BürgerInnen selbst gefragt werden müssen, welche weiteren Freizeit- und Kulturangebote sie sich wünschen. Besonders die Jugendlichen sollen dabei zu Wort kommen, da wir meinen, dass es zu wenig Angebote und Treffpunkte für sie in der Stadt gibt. Und unserer Meinung nach sollten die Plettenberger Jugendlichen einen vergünstigten Eintritt in das AquaMagis erhalten. Zusätzlich fordern wir für Plettenberg, dass die Kulturförderprogramme des Landes verstärkt genutzt werden, denn die Möglichkeit an Kunst, Kultur und Sport teilzuhaben gehört zu einem lebenswerten Alltag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare