100 neue Stellplätze für die Innenstadt / „Ersatzparkplatz“ wird 2018 fertiggestellt

Winter verzögert Arbeiten: Parkhaus eröffnet im Mai

+
Das ist der derzeitige Baufortschritt am Parkhaus an der Brachtraße. In den nächsten Monaten soll hier ein Parkhaus mit rund 100 Stellplätzen entstehen – damit soll die Parkplatznot in der Innenstadt deutlich gesenkt werden. 

Plettenberg - Zu einer echten Geduldsprobe kann die Parkplatzsuche in der Innenstadt werden – schon bald soll das Parkhaus an der Brachtstraße Abhilfe schaffen. Aufgrund des kalten Wetters liegen die Arbeiten leicht hinter dem Zeitplan zurück – läuft alles nach Plan, sollen die 100 Parkplätze aber im Mai fertig sein. Das erklärte jetzt der neue Bauamtsleiter Sebastian Jülich.

„Die Arbeiten laufen, sind allerdings durch das nicht ganz so gute Wetter in der letzten Wochen etwas hinter dem Zeitplan zurück“, sagte der Bauamtsleiter. Das Problem war unter anderem der Schnee, weshalb zeitweise keine Betonarbeiten möglich waren; durch Regen sei der Untergrund zudem sehr stark vernässt. 

Doch es gibt auch gute Nachrichten: „Im Moment kann gearbeitet werden. Anfang nächster Woche werden dort die letzten Fundamente hergestellt und es werden die Betonwände zur Abfangung des Höhenunterschieds zwischen oberer und unterer Parkebene hergestellt“, sagte der Bauamtsleiter Jülich. Mit den Arbeiten für das rund 1,3 Millionen Euro teure Gebäude wurde die Firma Huber beauftragt. Geht es nach dem Unternehmen, soll ab Mitte Februar mit den Stahlbauarbeiten begonnen werden. „Nach dem Stahlbau folgt dann der Betonbau für die Decken und die Herstellung der Oberflächen“, erklärte Jülich. 

Während der Stahlbau nicht so abhängig vom Wetter sei, würde für die Beton- und Oberflächenarbeiten gutes Wetter benötigt. Die Firma Huber geht im Moment davon aus, dass die Arbeiten im Mai dieses Jahres beendet werden. Der Bauamtsleiter sagt aber direkt dazu: „Ist das Wetter schlecht, könnte es länger dauern.“ Mit anderen Worten: Es sollte nicht mehr schneien, schon gar nicht über mehrere Wochen. Neben dem Parkhaus, das unweit des Awo-Hauses errichtet wird, können die Plettenberger auch weiterhin die Fläche an der Provinzial-Versicherung nutzen. 

Die dortige Grünfläche wurde kurzfristig mit Schotter versehen, um knapp 16 Parkplätze zu schaffen – Bürgermeister Ulrich Schulte erklärte beim Neujahrsempfang am Samstag, dass diese Fläche auf jeden Fall als Parkplatz erhalten bleiben wird. 

Provinzial-Parkplatz bleibt erhalten 

„Zur Zeit wird bei uns im Haus die Ausführungsplanung erstellt“, erklärt Jülich. 

Diese würde dann dem Bau- und Liegenschaftsausschuss zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt. Danach schließt sich die Ausschreibung der Arbeiten an. Jülich: „Geplant ist mit dem Bau zu beginnen, sobald das neue Parkhaus an der Brachtstraße nutzbar ist“. Bis dahin kann der – zurzeit wegen des Schotters etwas holprige – Parkplatz genutzt werden. „40 000 Euro sind für den Bau des Parkplatzes im Haushalt vorgesehen“, berichtet der Bauamtsleiter abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare