Auch in Plettenberg ist der Mangel an Lkw-Fahrern Thema

Wenn Fahrer fehlen, kommt das Paket erst ein paar Tage später an

+
Axel Urban ist seit 15 Jahren bei der Spedition Fölker Transporte.

Plettenberg -  Bundesweit fehlen etliche Lkw-Fahrer, weil kaum einer den Beruf noch ausüben möchte und somit der Nachwuchs fehlt. Auch vor Plettenberg macht das Thema nicht Halt, wie Stefan Klute, Inhaber der Spedition Fölker Transporte in Siesel bestätigt.

"In den nächsten drei Jahren ist es schön. Danach geht jedes Jahr ein Fahrer in den Ruhestand", sagt Stefan Klute. Junge Fahrer kommen nicht nach. Das Durchschnittsalter bei seinen Fahrern liege bei 50 Jahren. Der Jüngste, der die großen Lkw fahren darf, sei um die 40 Jahre alt. 

"Azubis findet man nur schwer. Es will keiner mehr den Beruf machen", sagt Stefan Klute und beschäftigt seien als Fahrer auch nur Männer und keine Frauen bei ihm. Woran das liegt? Neben den unglücklichen Arbeitszeiten hauptsächlich am Image, vermutet der Inhaber der Spedition.  Solange sich an dem Ansehen des Berufes in der Öffentlichkeit nichts ändere, ändere sich auch das Problem nicht, glaubt er.

Hinzu kommen natürlich auch die Kosten. Bei einer Ausbildung bei Fölker übernehme das Unternehmen diese zwar, wer jedoch keine Ausbildung macht, muss die Kosten von 6000 Euro für den Führerschein selbst tragen.

Die Abschaffung der Wehrpflicht 2011 mache sich daher ebenfalls bei den Speditionen bemerkbar. Vorher konnte man bei der Bundeswehr einen LKW-Führerschein machen und sich nach der Bundeswehr als Fahrer bei den Speditionen bewerben. Diese Möglichkeit den Führerschein zu erwerben gibt es zwar noch, aber es muss eben nicht mehr jeder zur Bundeswehr, sodass auch weniger dort den Lkw-Führerschein erwerben. 

Hinzu komme, dass einige Jahre vor der Abschaffung der Wehrpflicht ein neues Gesetz eingeführt wurde: das Berufskraftfahrqualifikationsgesetz. Dieses regelt die Vermittlung von einer Grundqualifikation und späteren Weiterbildung der Fahrer, um bestimmte Kraftfahrzeuge für den Güterkraft- oder Personenverkehr zu fahren. Ziel ist die Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr, weshalb besondere tätigkeitsbezogene Fertigkeiten und Kenntnisse vermittelt werden müssen. Die Grundvoraussetzung beinhaltet zudem den entsprechenden Führerschein.

Und was ist die Folge des Fahrermangels? "Die Lieferzeiten werden sich verlängern. Dann kommt das Amazon-Paket nicht mehr am nächsten, sondern erst in drei Tagen", sagt Stefan Klute zur Auswirkung auf den normalen Bürger. Aber davon sind natürlich nicht nur Pakete betroffen, sondern auch viele andere Waren. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare