Klangvoller Heiligabend

Weihnachtschor erfreut die Plettenberger an zehn Stationen

+
Die Mitglieder des Weihnachtschors sangen Weihnachtslieder an zehn Stationen in der Stadt, wie hier an der Wendeplatte der Kampstraße in Eiringhausen. 

Plettenberg - Temperaturen um die null Grad: Dick eingepackt drehten die Mitglieder des Plettenberger Weihnachtschors an Heiligabend ihre etwa fünfstündige Runde durch die Stadt und stimmten die Plettenberger auf die Weihnachtsfeiertage ein – und die kamen zahlreich zu den einzelnen Stationen.

Der Weihnachtschor begann seine musikalische Rundreise in diesem Jahr in Eiringhausen. Hier kommen die Sänger nur alle vier Jahre hin. Dass aber auch diese Stationen gut angenommen werden, wurde am Montag schnell klar. Kurz vor 18 Uhr kamen Dutzende Nachbarn, Bekannte und Freunde an die Wendeplatte der Kampstraße. Alle hatten ein Ziel: Dem Weihnachtschor zu lauschen. Der legte auch direkt los. Und während die Lieder erklangen, wünschten sich die Gäste untereinander „Frohe Weihnachten“. Abgerundet wurden die weihnachtlichen Lieder, die die Mitglieder des Weihnachtschors an den letzten vier Adventssonntagen eingeübt hatten, mit Kupferhörnern, die immer zum Ende eines Beitrags von vier Mitgliedern geblasen wurden.

Die Eiringhauser honorierten die weihnachtliche Botschaft mit reichlich Applaus und einem strahlenden Lächeln. „Schön, dass sie in diesem Jahr wieder in Eiringhausen gesungen haben“, freute sich eine ältere Dame im Gespräch mit der Heimatzeitung. Zwei Passanten neben ihr stimmten ihr zu. Das Publikum war bunt gemischt. Junge und alte Menschen fanden den Weg zum Weihnachtschor.

Finale an der Christuskirche

Von Station zu Station brachte die Sänger ein Sonderbus der MVG. Nach der Kampstraße ging es zum Altenzentrum St. Josef, später dann in die Hechmecke und zur Laurentiuskirche. Insgesamt machten die Sänger zehn Mal Halt. Die letzte Station war auch in diesem Jahr wie gewohnt die Christuskirche in der Innenstadt. Auch hier nutzten natürlich wieder viele Plettenberger die Gelegenheit, sich ein frohes Weihnachtsfest zu wünschen.

Der Plettenberger Weihnachtschor wurde vermutlich im 17. Jahrhundert – andere Quellen sprechen gar vom 15. Jahrhundert – gegründet. Eine Legende spricht von der Gründung im Jahr 1474. Über Jahrhunderte erfreuten die Sänger die Einwohner der Vier-Täler-Stadt mit ihrem Gesang – und das fast ohne Unterbrechung. Lediglich zum Ende des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts war den Männern das Singen polizeilich verboten worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare