Wegen Sanierungsmaßnahmen am Alten Markt

Keine PleWo im Jahr 2019?

+
Die Plettenberger Woche fand in diesem Jahr im Mai statt – und wurde super angenommen. Für Kulturamtsleiterin Barbara Benner (2. v. re., vorne) war es die letzte PleWo im Amt.  

Plettenberg - Die Plettenberger Woche ist, was die Terminfindung angeht in den vergangenen Jahren anbetraf, ein Sorgenkind. Wie es aussieht, wird sich das auch im kommenden Jahr nicht ändern, eventuell soll das Stadtfest sogar komplett ausfallen, zumindest soll darüber abgestimmt werden.

Am Mittwoch, 26. September, tagen die Mitglieder des Kulturausschusses um 17.00 Uhr im Ratssaal und die PleWo 2019 wird dabei sicherlich ein spannendes Thema sein. Die Terminfindung ist wie beim letzten Mal alles andere als einfach, denn vermutlich soll nun im kommenden Jahr im Rahmen der Innenstadtsanierung das Pflaster im Bereich Alter Markt erneuert werden. 

„Aufgrund zu erwartender Lieferschwierigkeiten beim Natursteinmaterial wurde die Sanierung der Innenstadt um ein Jahr verschoben“, erklärt Bürgermeister Ulrich Schulte. Obwohl die Innenstadtsanierung 2018 noch nicht stattfinden konnte, fand dieletzte PleWo trotzdem nicht Ende August sondern Anfang Mai statt, „da eine Änderung des Termins und der gebuchten Künstler zu aufwendig und zu wenig erfolgversprechend gewesen wäre“, erklärt Schulte in der Beschlussvorlage.

In der kommenden Woche soll abgestimmt werden, wann das Stadtfest 2019 seinen Platz im eng gestrickten Veranstaltungskalender bekommen wird. Anfang Mai ist das Grünetaler Schützenfest mit dem dazugehörigen Frühjahrsmarkt – zu dem Zeitpunkt geht es also nicht. Ein viel früherer Termin käme laut Schulte auch nicht in Betracht. „Da der Bereich der Kulturarbeit in 2019 neu aufgestellt werden wird, birgt ein früher Termin die Gefahr, dass Dinge vergessen werden und interne Abstimmungen noch nicht greifen. Die neuen handelnden Akteure müssen erst noch gefunden werden und müssen sich auch einarbeiten können“, so Schulte. Die Planung sei deshalb nicht einfach, da nicht absehbar sei, wann die Pflasterarbeiten beginnen könnten und wie lange sie durchgeführt würden.

Eine Verschiebung auf Anfang Mai würde den Beginn der Tiefbauarbeiten hinauszögern und ein späterer Termin würde das Risiko bergen, die PleWo auf einer Baustelle zu veranstalten. Es wird daher vorgeschlagen, ob die PleWo im kommenden Jahr in der Jahresmitte stattfinden könnte und eventuell an einem anderen Veranstaltungsort – oder ob sie ganz ausfallen sollte. „Während der Bauphase könnte man überlegen, kleine Aktionen anstelle der PleWo in der Stadt durchzuführen. Dies würde die Möglichkeit bieten, Einnahmeverluste der Einzelhändler während der Bauphase etwas auszugleichen“, so Schulte.

Ob und wann der Kultursommer 2019 stattfinden kann, schwebe laut Beschlussvorlage noch in der Luft. Ebenfalls sei der Veranstaltungsort noch nicht bestimmt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare