Technische Anbindung hakt: Immer noch keine Live-Bilder auf Homepage

Webcam an der Waterkant: „Nicht alles optimal gelaufen“

+

Plettenberg - Die Waterkant in Eiringhausen macht schon etwas her – gerade an den vielen schönen Sommertagen hatten die Plettenberger in diesem Jahr häufiger die Gelegenheit dazu, die Stufen an der Lenne zum Entspannen zu nutzen. Aber dieser schöne Platz hat auch seine Schattenseiten und wird offenbar nicht von allen Plettenbergern geschätzt.

Viele Leser klagten seit der Eröffnung im vergangenen Jahr über Vandalismus und Verschmutzung. Nicht selten beschwerten sich Anwohner oder Spaziergänger sowohl bei der Stadt Plettenberg als auch bei der Heimatzeitung über rücksichtslose Bürger, die ihre Hinterlassenschaften – meist in den Abend- oder Nachtstunden – einfach liegenlassen würden. Die Stadt reagierte diesen Sommer und plante die Installation einer Kamera. Das Projekt „Webcam“ ist nun schon seit knapp zwei Monaten in vollem Gange – jedoch sucht man die Live-Schaltung der Webcam auf der städtischen Homepage bis heute vergeblich.

 Im September wurden die insgesamt zwei Kameras bereits montiert. An der katholischen Kirche St. Johann Baptist hängen sie seitdem unweit des WLAN-Zugangspunktes und funktionieren auch, wie das Foto zeigt. Dennoch gibt es auf der städtischen Homepage bislang noch keine Übertragung. Dazu erklärte Matthias Steinhoff Ende September, dass eine „richtige Video-Überwachung“ mit gesicherten Aufnahmen schnell als Vorschlag ausgeschlossen worden sei. 

Der Grund: Eine Überwachung sei in dem Bereich rechtlich in „höchstem Maße bedenklich“, wie vonseiten der Stadt erklärt wurde. Deshalb entschied man sich für die Installation der beiden Webcams in Verbindung mit einer Live-Schaltung, die auf der städtischen Homepage verfolgt werden könne. „Die Kameras sollen der reinen Abschreckung dienen“, sagte Matthias Steinhoff im September. In einem weiteren Bericht, den die Stadt Plettenberg selbst noch einmal in der Heimatzeitung veröffentlichen ließ, hieß es dann nur wenige Tage später: „Zutreffend ist, dass die Anbindung der Webcams an die städtische Homepage aufgrund technischer Schwierigkeiten noch aussteht und bis Ende des Monats September abschließend realisiert wird.“ Seitdem hat sich aber nichts weiter getan.

 Die ST-Redaktion hakte drei Wochen später nach und schrieb in einem Bericht vom 15. Oktober: „Die Webcam ist schon angebracht worden und sie läuft auch – dennoch hakt etwas in der Verbindung zur städtischen Homepage“, erklärte Matthias Steinhoff vom Fachgebiet Interne Serviceleistungen dazu. „Im Laufe dieser Woche soll das aber klappen“, glaubt Steinhoff. Seit dieser Aussage passierte weiterhin nichts. Mittlerweile haben wir Mitte November. Ein erneuter Anruf bei Matthias Steinhoff in der vergangenen Woche brachte folgendes Ergebnis: „Ich gebe zu, dass das nicht alles optimal gelaufen ist. 

Mit der Installation hat alles geklappt, aber es hakt einzig und alleine noch an der technischen Anbindung im Rechenzentrum durch den IT-Dienstleiter Citkomm. Steinhoff gestand am ST-Telefon, dass die Verantwortlichen sich hätten früher um die Anbindung kümmern können. Es bleibt also abzuwarten, wann die Webcam auf der städtischen Homepage ihre Bilder überträgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare