Zumbaletten nehmen an Matschlauf teil: „Haben uns gleich fürs nächste Jahr angemeldet“

Wasser, Schaum und Matsch beim „Muddy-Angel-Run“

+
Die Plettenberger Zumbaletten, die vielen Plettenbergern von den Auftritten beim P-Weg bekannt sein werden, nahmen jetzt am „Muddy-Angel-Run“ in Köln teil. Nach dem fünf Kilometer langen Lauf waren sie voller Schlamm.  

Plettenberg - Fünf Kilometer, die es in sich haben: Wasser, Schaum und vor allem jede Menge Matsch – viel Überwindung kostete den Plettenberger Zumbaletten jetzt die Teilnahme am „Muddy-Angel-Run“.

„Die Teilnahme hat super viel Spaß gemacht“, erzählen die Tänzerinnen, die den meisten Plettenbergern wohl noch vom P-Weg in Erinnerung geblieben sein dürften; dort sorgten sie vor den einzelnen Starts für gute Stimmung. Auf fünf Kilometer mussten insgesamt 15 unterschiedliche Hindernissen bewältigt werden. 

„Die Hindernisse bestanden aus sehr viel Matsch, Wasser, rutschen und Schaum und kosteten viel Überwindung“, berichten die Plettenberger. „Der Teamgeist steht bei diesem Lauf im Vordergrund und schweißt zusammen.“ Der „Muddy-Angel-Run“ ist ein Schlammlauf (Mud Run) nur für Frauen aller Fitnesslevel, wo der Spaß im Vordergrund steht. Die Organisatoren machen bei den deutschlandweiten Läufen auch auf das Thema Brustkrebs aufmerksam. Neben Aufklärung und Kommunikation rund um das Thema, würden weitere Initiativen unterstützt. 

Von jedem Ticket und jedem Fan-Artikel würde ein Euro an den Verein „Brustkrebs Deutschland“ überwiesen. Die Plettenberger haben nicht nur einen guten Zweck unterstützt; ihnen hat es auch bestens gefallen. Denn: „Wir haben uns direkt für das nächste Jahr wieder angemeldet“, schreiben sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare