Nach Absagen im letzten Jahr:

Warum die PSG keine Stargäste einlädt

Der Auftritt von Markus Krebs war in 2020 coronabedingt abgesagt worden.
+
Der Auftritt von Markus Krebs war in 2020 coronabedingt abgesagt worden. Einen Nachholtermin wird es nicht geben, erklärt die PSG.

Plettenberg – Viele Plettenberger hatten sich schon auf den Auftritt des Comedian Markus Krebs in der Schützenhalle gefreut.

Knapp 900 Karten waren für die Veranstaltung Mitte März 2020 verkauft – doch dann fiel der Auftritt als einer der ersten in Plettenberg der Corona-Pandemie zum Opfer und musste aufgrund des steigenden Infektionsgeschehens abgesagt werden. Auch der Ersatztermin im August musste gestrichen werden. Gibt es nun einen neuen Anlauf in 2021?

„Nein“, sagt Thomas Knappe, der Vorsitzende der Plettenberger Schützengesellschaft (PSG), die die Veranstaltung mit Markus Krebs ausrichten wollte. An den PSG-eigenen Veranstaltungen wie dem Schützenfest im Juni oder der Weihnachtsparty im Dezember wolle man festhalten und sie – je nach Entwicklung der Pandemie – auch ausrichten, aber auf die Buchung von Stargästen werde man in diesem Jahr verzichten, erklärt Knappe.

Keine Lust auf Großveranstaltungen?

„Selbst wenn es gehen würde, bin ich mir nicht sicher, ob die Leute überhaupt kommen würden“, sagt Knappe. Öfter hätte er im Bekanntenkreis die Bedenken gehört, ob die Bürger während oder kurz nach einer Pandemie überhaupt Lust auf Großveranstaltungen haben oder ob nicht die Angst davor überwiegen könnte. „Das betrifft nicht nur uns; ich könnte mir auch vorstellen, dass sich der Besuch von Bundesliga-Spielen in den großen Stadien künftig verändern wird“, sagt Knappe. Er und das Veranstaltungsteam der PSG wollen zunächst einmal die Entwicklung beobachten und „ganz entspannt abwarten“, sagt Knappe.

Oktoberfest ist ebenfalls noch offen

Abwarten ist auch das Stichwort für Veranstalter Florian König. Für sein großes und regelmäßig ausverkauftes Oktoberfest in der Schützenhalle gibt es zwar einen schon lange vereinbarten Termin (den 25. September 2021), aber ob es wirklich durchgeführt wird? „Dazu habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht. Wir werden das im Februar oder März besprechen“, sagt König.

Mitten in den Planungen für 2021 steckt dagegen die städtische KulTour GmbH, die schon in Kürze ihr Veranstaltungs-Programm präsentieren will. Auch hier müssen die Verantwortlichen angesichts der Pandemie-Entwicklung mit Ungewissheiten umgehen. Deshalb hatte KulTour-GmbH-Leiterin Sylvia Eick schon vor Monatsfrist gegenüber der Heimatzeitung erklärt: „Wir planen tatsächlich Events, die wir jederzeit runterbrechen können auf kleinere Veranstaltungen, damit wir auf jede Situation, die kommt, flexibel reagieren können. Wir haben mehrere Varianten in der Schublade, die wir je nach den geltenden Vorgaben umsetzen können.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare