Waldboden "knüppeltrocken": Feuerwehreinsatz am Dienstagabend in Plettenberg

450 Quadratmeter Wald brennen am Kahley – Wehr hat Lage schnell im Griff

+

[Update 22.33 Uhr] Plettenberg - Um 18.41 Uhr wurden haupt- und ehrenamtliche Einsatzkräfte der Plettenberger Feuerwehr zum Kahley nach Eiringhausen alarmiert. Dort brannten etwa 450 Quadratmeter Wald. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden.

Jetzt also auch Plettenberg: Auf einer Fläche von rund 450 Quadratmetern brannte am Dienstagabend eine Schonung mit jungen Douglasien. Erst war die Rede von 200 Quadratmetern Wald; diese Zahl wurde später nach oben korrigiert. Das Feuer konnte glücklicherweise schnell gelöscht werden. Es war der erste größere Waldbrand während der aktuellen Hitzewelle in Plettenberg.

Gleich mehrere Anrufer meldeten am Abend eine Rauchentwicklung im Waldgebiet am Kahley. Die Feuer-und Rettungsleitstelle des Märkischen Kreises alarmierte umgehend die Einheiten Feuerwache, Eiringhausen, Ohle und Selscheid. 

Bereits auf der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte eine starke Rauchentwicklung erkennen. „Allerdings gestaltete sich die Anfahrt schwierig, da vom Tal aus der Brandort zunächst nicht genau lokalisierbar war“, beschreibt ein Sprecher der Feuerwehr. Die Besatzung eines kleineren Einsatzfahrzeuges habe dann aber den richtigen Waldweg gefunden und lotste die weiteren Fahrzeuge an die Brandstelle heran.

Die Feuerwehr warnt vor der Waldbrandgefahr

Um genügend Löschwasser zur Einsatzstelle zu bekommen, wurden die Einheiten Stadtmitte und Landemert nachalarmiert. Mit drei Löschrohren konnten die Flammen sehr schnell niedergeschlagen und somit eine weitere Ausbreitung verhindert werden.

Flächen ausreichend gewässert

Mit dem mitgeführten Löschwasser aus sechs Löschfahrzeugen wurde die betroffene Fläche ausreichend gewässert, um ein erneutes Aufflammen von Glutnestern durch aufkommenden Wind in den Abendstunden zu verhindern, denn der Waldboden ist "knüppeltrocken".

Nach rund zwei Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder in ihre Standorte einrücken. Über Brandursache und Höhe des entstandenen Schadens kann die Feuerwehr keine Auskunft geben.

Übrigens: Der bei der Feuerwehr Plettenberg stationierte Einsatzleitwagen ELW 2 des Märkischen Kreises wurde gegen 20.20 Uhr erneut zu einem größeren Waldbrand nach Altena abgerufen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare