Interview mit Fabelwesen Daffel

Vorbereitungen zur Bühnenshow Schloss Fabelstein laufen auf Hochtouren

+
Flauschiges Fell, blaue Ohren, lange Schlappohren: Noch döst Plüschkugel Daffel zwischen seinen gesammelten Kleidungsstücken auf dem Kleiderschrank im Märcheneis-Café. Aber bald wird Schloss Fabelstein sein Märchen wieder in die Welt entlassen...

Plettenberg – Zwischen Schals, Pullovern und Socken hat es sich Daffel auf dem Kleiderschrank bequem gemacht. Hier zwischen all der Kleidung von guten Menschen fühlt sich die Plüschkugel mit den blauen Augen und den langen Ohren besonders wohl. Aber in etwas mehr als zwei Wochen steht Daffels großer Auftritt an. Das Fabelwesen spielt eine der Hauptrollen in der Bühnenshow Schloss Fabelstein, die am Samstag, 28. Dezember, ihre Uraufführung in der Böddinghauser Aula feiert. Ob er schon nervös ist? Inside-Redakteur Sebastian Schulz besuchte Daffel in dieser Woche für ein Interview und konnte sich dazu auf die Dolmetscher-Fähigkeiten seines Betreuers Patrick Tussnat verlassen. Nicht wundern: Daffel spricht von sich immer in der dritten Person.

Daffel, bist du schon aufgeregt?

Daffel ist sehr aufgeregt. Daffel weiß gar nicht, wohin mit sich vor Aufregung. 

Hast du denn für deinen großen Auftritt schon geübt? 

Daffel hat sehr fleißig geprobt und weiß den ganzen Ablauf schon auswendig. Aber Daffel hat etwas Angst, vor Aufregung etwas falsch zu machen. 

Und wie sieht es mit den anderen Schauspielern und Märchenfiguren aus, die auf der Bühne stehen? 

Was Daffel gesehen hat, sieht schon sehr, sehr gut aus. Das schüchtert Daffel auch etwas ein. 

Erzähl uns doch mal, was die Zuschauer so alles erwartet. 

Oh, Daffel hat viel Schauspiel und schöne Figuren wie Pira und Alba gesehen. Und der glühende Käfer Angellia kann ganz wunderbar singen. Irgendwoher kommen mir diese Namen – Pira, Alba, Angellia – bekannt vor. Daffel weiß, dass die Geschichten von Schloss Fabelstein schon im Märcheneis-Café verteilt worden sind und in einem Buch stehen. 

Was hat es mit diesen Märchen auf sich?

 Es leben sehr viele Geschichten auf Schloss Fabelstein. Und Samo muss entscheiden, auf welchem Weg er die Märchen freilässt. 

Wer ist denn nun schon wieder dieser Samo?

Samo Rosensteig ist der Schlossverwalter. Er macht sich sehr gut. Aber auf der Bühne sieht er etwas anders aus als wir Märchenfiguren. 

Inwiefern? 

Samo sieht sehr digital aus, als würde er aus einer anderen Welt kommen. 

Ah, du sprichst von dieser Symbiose aus Kino, Theater und Musical, die es so wie schon bei der Show Stadtschatten geben soll!?

Daffel versteht nicht. Also dass man echte Schauspieler und Figuren ebenso wie Projektionen sieht und dass gesungen und getanzt wird. Hm, Daffel glaubt Ja. 

Weißt du schon, ob alles für die Show fertig ist? 

Daffel hat schon aufgeräumt, so gut es geht, und dabei viele gute Sachen gefunden. Oh, Daffel liebt gute Sachen... Du schweifst etwas vom Thema ab... Oh, Entschuldigung. Daffel hat gehört, dass Prinzessin Auralie ihre Krone noch vergolden lassen möchte. Und Angellia übt in der großen Eingangshalle noch ihre Lieder. 

Was ist mit Baldur, dem Eichenbaum? 

Baldur hat wieder sehr viel Dreck gemacht. Er ist durch die Schlossmauer gebrochen. 

Oh, hat er sich wehgetan? 

Daffel glaubt, es ist noch alles dran. 

Mit wie vielen Besuchern rechnest du bei der Show? 

Oh, wir haben sehr viel Platz und ganz bequeme Stühle für die Zuschauer in unserem Schloss. Daffel glaubt, dass es aber für die Zuschauer besser ist, sich vorher anzumelden. 

Geht das denn noch? 

Daffel glaubt, schnelle Füße sind jetzt ein klarer Vorteil. Daffel freut sich schon so sehr – vor allem auf Gäste mit guten Sachen – und mit ganz viel Herz!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare