Viele Gäste besuchen Weinfest der Köbbinghauser Dorfgemeinschaft

+
Sowohl junge als auch ältere Gäste konnte die Dorfgemeinschaft begrüßen.

Plettenberg -  Als vollen Erfolg konnte die Köbbinghauser Dorfgemeinschaft ihr „Badisches Weinfest“ verbuchen. Nachdem das Kaffee- und Kuchenbuffett am Nachmittag wie gewohnt verhalten besucht war, kamen die Gäste zum späten Nachmittag scharenweise, sodass bald kein freier Platz mehr um das Köbbinghaus zu finden war.

„Das Weinfest wird super angenommen“, freute sich Jens Wilke, Vorstandsmitglied der Dorfgemeinschaft, am Samstag. Jedes Jahr kämen ein paar Besucher mehr. Die Köbbinghauser seien dabei klar in der Unterzahl, sagte Wilke. Bei der großen Mehrheit handle es sich um Weinliebhaber und die kamen am Samstag voll auf ihre Kosten. Zwischen zehn verschiedenen Weinen, von Gutedel über Chardonnay bis Spätburgunder Rotwein und von trocken bis mild konnten die Gäste wählen. Am beliebtesten war ein Spätburgunder Roséwein: Bamlacher Kapellenberg von 2016.

Zu jeder Flasche Wein gab es einen Teller mit Käsehäppchen und Weißbrot sowie Mineralwasser. „Weil wir Sauerländer Wein wie Bier trinken“, erklärte Wilke augenzwinkernd und fügte hinzu: zwischendurch müsse es auch mal was anderes sein. „Dann geht das Fest länger.“ Aber auch für solche Gäste, die dem edlen Tropfen nicht ausnahmslos zugetan waren, hatte die Dorfgemeinschaft gesorgt: Bier, Cocktails und alkoholfreie Getränke waren ebenso zu bekommen. Für alle gab es zudem Herzhaftes vom Grill.

Zehn verschiedene Weine bot die Köbbinghauser Dorfgemeinschaft am Samstag an. Dazu gab es einen Teller mit Käsehäppchen und Weißbrot sowie Mineralwasser.

Wie in jedem Jahr stammte der Wein vom Weingut Marienheim in Bad Bellingen-Bamlach. „Wir sind deren bester Kunde“, erzählte Wilke nicht ohne stolz, „Wir verkaufen hier mehr Wein als die auf ihrem eigenen Weinfest.“ Im Gegensatz zu früheren Jahren war der Winzer am Samstag nicht selbst in Köbbinghausen. Er wäre gern gekommen, stecke momentan aber mitten in der Weinlese, berichtete Wilke. Solange es sein Wein nach Köbbinghausen geschafft hatte, dürfte die Abwesenheit des Winzers die meisten Besucher weniger gestört haben. Vom edlen Tropfen sei jedenfalls „genug da“, versicherte Wilke. Diesen konnten die zahlreichen Gäste am Samstag bei herrlichstem Spätsommerwetter genießen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare