Attendorn steht in NRW an der Spitze

Plettenberger beim Einkommen über dem Schnitt

Beim durchschnittlich je Einwohner verfügbaren Jahreseinkommen lag Plettenberg im Jahr 2019 deutlich hinter Herscheid, aber knapp über dem kreisweiten Schnitt.
+
Beim durchschnittlich je Einwohner verfügbaren Jahreseinkommen lag Plettenberg im Jahr 2019 deutlich hinter Herscheid, aber knapp über dem kreisweiten Schnitt.

In Plettenberg lässt es sich gut verdienen: Im Durchschnitt verfügte jeder Plettenberger im Jahr 2019 über ein Jahreseinkommen, das deutlich über dem landesweiten Schnitt liegt. Das geht aus den aktuellen Zahlen von IT.NRW als statistisches Landesamt hervor.

Plettenberg - Demnach verfügte der durchschnittlicher Plettenberger im Jahr 2019 über ein Jahreseinkommen von 25 553 Euro – das bedeutet Platz 87 im Vergleich mit allen 396 NRW-Kommunen. Im Jahr 2018 lag das verfügbare Einkommen noch bei 24 826 Euro, 2013 bei 22 855 Euro. Obwohl die Plettenberger vor acht Jahren im Schnitt über weniger Einkommen verfügten als 2019, belegte die Vier-Täler-Stadt im Jahr 2013 mit Rang 52 einen deutlich besseren Platz im kommunalen Vergleich.

Unter dem verfügbaren Einkommen verstehen die Statistiker die Einkommenssumme (Arbeitnehmerentgelt und Einkommen aus selbstständiger Arbeit und Vermögen), die den privaten Haushalten abzüglich Steuern und Sozialabgaben und zuzüglich empfangener Sozialleistungen durchschnittlich für Konsum- und Sparzwecke zur Verfügung steht. Es sei als Indikator für die finanziellen Verhältnisse der Bevölkerung der Gemeinden zu verstehen und ermögliche mittelbar Aussagen zur lokalen Kaufkraft, wobei die regionale Preisentwicklung unberücksichtigt bleibe.

Vergleich verfügbares Einkommen: Herscheid im NRW-Vergleich auf Platz 18

Herscheid belegt sogar die vorderen Plätze im NRW-Vergleich: Mit 28 926 Euro verfügbarem Jahreseinkommen im Durchschnitt landet die Ebbegemeinde auf Platz 18. 2013 standen jedem Herscheider noch 25 764 Euro als Einkommen zur Verfügung.

Das Gefälle beim verfügbaren Einkommen ist innerhalb der heimischen Region groß – dazu muss nur über die Ortsgrenze gefahren werden. Denn in der Nachbarstadt Werdohl offenbart sich eine deutlich schlechtere, ökonomische Lage. Im Schnitt besaß jeder Werdohler im Jahr 2019 ein verfügbares Jahreseinkommen von 21 727 Euro – Platz 332 im Vergleich mit den 396 NRW-Kommunen. Dabei lässt sich hier schon ein Plus von 622 Euro im Vergleich zu 2018 erkennen.

Plettenberg und Herscheid lassen in dieser Statistik auch Lüdenscheid weit hinter sich. Die Bergstadt lag 2019 auf Platz 144: Das durchschnittliche, verfügbare Jahreseinkommen lag hier bei 24 741 Euro.

Verfügbares Einkommen: 53.601 Euro in Attendorn

Geschlagen geben müssen die Vier-Täler-Stadt und die Ebbegemeinde jedoch der Hansestadt Attendorn: Das durchschnittlich verfügbare Jahreseinkommen lag 2019 bei 53 601 Euro je Einwohner. Damit weist Attendorn auch das höchste verfügbare Jahreseinkommen aller 396 Städte und Gemeinden in NRW auf. Schalksmühle (37 686 Euro) und Meerbusch im Rhein-Kreis Neuss (34 194 Euro) folgten auf den Plätzen zwei und drei. Am unteren Ende der Skala rangierten Gelsenkirchen (17 015 Euro) und Kranenburg im Kreis Kleve (16 990 Euro).

Plettenberg und Herscheid liegen auch über dem kreisweiten Schnitt (2019: 25 545 Euro verfügbares Jahreseinkommen), auch wenn die Vier-Täler-Stadt nur knapp darüber liegt. Die beiden heimischen Kommunen liegen auch klar über dem NRW-Schnitt von 23 093 Euro je Einwohner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare